Metal-Rückblick 2017Das definitive Dutzend

Am Ende des alten Jahres präsentieren wir Ihnen wieder unseren musikalischen Rückblick. Jeden Tag finden Sie an dieser Stelle die zwölf Lieblingsstücke eines/einer unserer MitarbeiterInnen aus 2017.

© 
 

Das Spektrum der Musikrichtungen im Metal ist so breit, wie ein zu Folie gepresster Kilo Kupfer. Doch auch dieses Jahr habe ich versucht aus der Vielzahl der Veröffentlichungen zwölf Videos herauszusuchen, welche einen Einblick in die Vielfalt dieser schwer unterschätzten Musikgattung bringt.

Meine Inspirationsquellen sind die Labels Nuclear Blast Records, Century Media, NoiseArt Records und natürlich Napalm Records. Viele Anregungen hole ich mir auch über Spotify, Metalsucks und Metal Hammer.

Obituary -  Ten Thousand Ways To Die

Den Anfang machen die Death-Metal-Haudegen von Obituary mit dem Gleichnamigen Album. Der Song "Ten Thousand Ways To Die" ist ein Stück ehrlicher amerikanischer Death-Metal, kein Schnickschnack, keine versteckten Botschaften. Das Richtige für ein paar entspannte Minuten.

Obituary - Ten Thousand Ways to Die

Obituary - Ten Thousand Ways to Die

Gwar - I´ll Be Your Monster

Seit über 30 Jahren erfreuen Gwar die Fans mit ihrem satirischen Texten und feinem klassischen Heavy Metal. So auch auf dem neuen Album "The Blood of Gods". Hier die Single "I´ll Be Your Monster".

Gwar - I´ll Be Your Monster

Gwar - I´ll Be Your Monster

 

Trollfest - Fräulein Helluva

Ein Klassiker in dieser Aufzählung sind die verrückten Norweger von Trollfest. Mit ihrem amüsanten Polka-Metal sorgen sie für beschwingtes Köpfebeuteln. Erstmals gibt es ein Video mit Text. Da Trollfest auf Trollisch singt, versteht man trotzdem nichts. Das neue Album heißt "Helluva", hier die Single "Fräulein Helluva".

Trollfest - Fräulein Helluva

Trollfest - Fräulein Helluva

Marilyn Manson - Say10

Wem Trollfest zu schräg ist, dem empfehle ich den guten alten Marilyn Manson. Mit seinem Album "Heaven Upside Down" kann der "Schockrocker" zwar keinen eingefleischten Metler schocken. Dennoch die Warnung: Wer beim Anblick von Blut umkippt, sollte sich das Video zu "Say10" nicht ansehen.

Marilyn Manson - Say10

Marilyn Manson - Say10

Enslaved - Storm Son

Weg vom Kommerz. Die Gothic-Combo Enslaved hat das 14. Studioalbum "E" veröffentlicht. Für "Storm Son" sollte man sich etwas Zeit nehmen. Die Mischung aus harten Gitarren, rauer Stimme und Chor schafft eine angenehm mystische Stimmung.

Enslaved - Storm Son

Enslaved - Storm Son

Cavelera Conspiracy - Spectral War

Die Wiedervereinigung der Cavelera-Brüder kann nur als Glücksfall für die Metal-Fans gewertet werden. Auch am Album "Psychosis" liefern sie guten alten Sepultura-Klang. Hier die Single "Spectral War".

Cavalera Conspiracy - Spectral War

Cavalera Conspiracy - Spectral War

Kobra and the Lotus - Light Me Up

Jetzt braucht man etwas Beruhigendes. Die kanadische Gruppe Kobra and the Lotus ist hier mit dem Album "Prevail I" die richtige Wahl. Beruhigende Gitarrenriffs und eine klare Frauenstimme sind Balsam für die geschundenen Ohren. Die Single: "Light Me Up".

Kobra and The Lotus - Light Me Up

Kobra and The Lotus - Light Me Up

Arch Enemy - The Eagle Flies Alone

Auch eine Frauenstimme, aber nicht ganz so klar. "Will to Power" ist für Alissa White-Gluz das zweite Studioalbum für Arch Enemy. Auch musikalisch hat sich die Band weiterentwickelt und nicht zum Schlechten. Die Single "The Eagle Flies Alone".

Arch Enemy - The Eagle Flies Alone

Arch Enemy - The Eagle Flies Alone

Nine Inch Nails - Less Than

Seit 1988 machen Nine Inch Nails inzwischen zusammen Musik. Heuer kam die EP "Add Violence" heraus. Die Signle "Less Than" lockert diesen schweren Musikreigen ein bisschen auf.

Nine Inch Nails - Less Than

Nine Inch Nails - Less Than

Trivium - The Sin And The Sentence

Passend vor Weihnachten ein "christliches" Stück von Trivium. "The Sin And The Sentence" vom gleichnamigen Album inszeniert die Trash-Metal-Band in einer dem letzten Abendmahl ähnelnden Szene.

Trivium - The Sin and The Sentence

Trivium - The Sin and The Sentence

Nachtblut - Multikulturell

Dark Metal kann auch politisch ein. Das stellen Nachtblut mit "Multikulturell" vom Album "Apostasie" unter Beweis.

Nachtblut - Multikulturell

Nachtblut - Multikulturell

Russkaja - Alive

Nach all der schweren Kosten, tut etwas Auflockerung gut. Die russisch-österreichische Combo Russkaja hat mit "Kosmopoliturbo" ihr fünftes Studioalbum herausgebracht. Hier die Single "Alive".

Russkaja - Alive

Russkaja - Alive

Kommentieren