KonferenzHerbert von Karajan, Wegbereiter des Digitalen

Die hochkarätige Karajan Music Tech Conference am 13. April in Salzburg erinnert an den Jahrhundertdirigenten, der als Pionier und Visionär den technischen und digitalen Fortschritt beschleunigte, und lässt (auch per Live-Stream) in die Zukunft der Musik schauen.

Herbert von Karajan (1908 - 1989) © Karajan-Institut
 

"Jede künstlerische Leistung ist ein Sieg über die menschliche Trägheit", sagte Herbert von Karajan einmal. Für den Jahrhundertdirigenten gehörten zur Überwindung dieser Trägheit nicht nur Kreativität, Energie und Inspiration, sondern neben handwerklichen auch alle technischen Möglichkeiten.

Technikfreak Karajan, der schnelle Autos ebenso liebte wie Flugzeuge und Jachten, hatte 1938 mit der Schellackplatte begonnen, hielt sein Repertoire auf Langspielplatten fest, erneuerte es in Stereo, machte die erste Quadro-Aufnahme, förderte die Einführung der Compact Disc und widmete seine letzten Jahre dem Verewigen seiner Interpretationen auf Film und Video. Stets war er auf der Suche nach neuen, verbesserten Aufnahmetechniken und sollte in den unterschiedlichsten Techniken letztlich mehr Einspielungen vorgelegen als alle anderen Dirigenten.

Ein entscheidendes Datum für ihn und die digitale Welt war der 15. April 1981. Da gab Karajan mit Vertretern der Erfinder-Firma Philips und mit dem mit ihm befreundeten Sony-Gründer Akio Morita in Salzburg den Startschuss für die Vermarktung der "Compact Disc", er selbst hatte mit den Berliner Philharmonikern auf eine "neumodische Silberscheibe" die "Alpensinfonie" von Richard Strauss gebannt. Damals ahnte wohl niemand, was das für Folgen haben würde. Die CD wurde auf Jahre zum beherrschenden Format. Viel wichtiger noch: Sie läutete die digitale Ära ein, in der Musik ohne Qualitätsverlust kopiert werden kann.


An den den technikaffinen Pionier und Visionär Karajan erinnert nun eine internationale Konferenz im Rahmen des 50-Jahr-Jubiläums der Salzburger Osterfestspiele: Die Karajan Music Tech Conference, erstmals veranstaltet vom Eliette und Herbert von Karajan Institut unter der Leitung des Harvard-Absolventen Matthias Roeder, reflektiert am 13. April aktuelle Trends und Visionen zur Zukunft der Musik.  Der Öffentlichkeit soll (auch über Live-Stream) die Möglichkeit gegeben werden, diese neuesten Entwicklungen und ihre Auswirkungen für die Musik näher zu erleben. Anhand von Paneldikussionen und Vorträgen sowie Produktuktpräsentationen werden von Musikwissenschaftlerin, Musikschaffende, Startup-Gründern sowie Vertretern der Technologie- und Musikbranche u.a. die Themen "Music Cognition and Big Data“ sowie "Virtual Reality, Immersive Experiences and Music“ beleuchtet. 
 
Über 3D Sound, Music Innovation Labs, Musiknotationen im 21. Jahrhundert oder Konzerterlebnis 4.0 referieren und diskutieren 50 hochkarätigen Teilnehmern aus der internationalen Musik-, Wirtschafts- und Forschungsszene, darunter Edgar Choueiri von der Princeton University und Alexander Rehding von der Harvard University, Philip Ginthör, der CEO von Sony Music, Tilman Stauske, Head of Digital von VW, die Violinistin Thalia Petrosioan sowie einige Vertreter der internationalen Startup-Szene wie z.B. Michael Breidenbrücker von Speed Invest oder Etienne Abelin von MusicEyes. 

Zur Konferenz

Die erste Karajan Music Tech Conference, die in den nächsten Jahren fortgesetzt wird, findet am 13.4., ab 10.30 Uhr, im Mozarteum in Salzburg statt. Die Universität Mozarteum ist zusammen mit den Osterfestspielen Salzburg Partner dieser neuen Veranstaltungsreihe. Detailinformationen zum Programm finden Sie hier: www.karajanmusictech.com

Livestream unter https://livestream.com/accounts/16931211/events/6986521/player?width=960&height=540&enableInfoAndActivity=true&defaultDrawer=&autoPlay=true&mute=false  

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.