Haydn-WerkeKaiserliches Musizieren auf einer neuen CD

Elena Denisova und Alexei Kornienko spielen Haydn-Werke, darunter die Sonaten für Violine und Klavier Nr. 7 in F-Dur und Nr. 8 in G-Dur, beide nach Streichquartetten arrangiert.

Alexei Kornienko und Elena Denisova © vogus/wörtherseeclassics
 

In der Instrumentalmusik gibt es einen gewissen Haydn, der außergewöhnliche Ideen hat, aber das ist erst der Anfang“: Und Kaiserin Maria Theresia sollte recht behalten, was sie in diesem Brief an ihre Schwiegertochter von 1770 über Joseph Haydn voraussagte. Und genau „Aus dieser kaiserlichen Zeit“ (so der CD-Titel) stammt das Konzert für Violine, Klavier und Orchester F-Dur, Hob. XVIII:6, sein einziges Doppelkonzert, dem er allerdings selbst nur wenig Bedeutung zumaß.

Weitere Werke, die auf der soeben erschienenen CD zu hören sind, sind Haydns Sonaten für Violine und Klavier Nr. 7 in F-Dur und Nr. 8 in G-Dur, beide nach Streichquartetten arrangiert. Als Zugaben hört man noch ein Rondo in Es-Dur, op. 11 „Rondo favori“ von Johann Nepomuk Hummel sowie das Larghetto aus dem Konzert für zwei Violinen und Orchester in d-Moll von Antonio Vivaldi.

Sony Classics
„Aus der kaiserlichen Zeit“, erschienen bei Sony Classics © Sony Classics

All dies wird von Elena Denisova (Violine) mit großer Stilsicherheit, Tonreinheit und Durchsichtigkeit musiziert, wobei auch ihre Virtuosität nicht zu kurz kommt. Alexei Kornienko (Klavier) ist ihr ein kongenialer Partner, der mit großem Einfühlungsvermögen und hohen technischen Standards spielt. Das Mahler Ensemble begleitet luzid und dezent.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.