Wörthersee ClassicsStrahlkraft bis nach Äthiopien

Am 7. Juni starten die Wörthersee Classics mit einem ordentlichen Schuss Romantik in die bereits 16. Saison.

Alexei Kornienko und Elena Denisova © Kerber
 

Dass Kartenbestellungen aus Russland eintrudeln, wundert die Intendantin nicht besonders. Schließlich wurden sowohl Elena Denisova als auch ihr Mann Alexei Kornienko in Moskau geboren und „der österreichische Botschafter in Russland hat für uns massiv Werbung gemacht“, freut sich Denisova. Aber die Kartenbestellung aus Äthiopien hat sie doch überrascht.

Vor allem ist Elena Denisova aber froh, dass das Kärntner Publikum den Wörthersee Classics die Treue hält. In der 16. Saison bedankt man sich dafür mit einer ordentlichen Portion Romantik. Den Auftakt macht am 7. Juni mit Brahms’ 2. Sinfonie ein Werk, das am Wörthersee komponiert wurde. Nach der Pause gibt es dann Rimsky-Korsakov und seine „Scheherazade“.

Das Programm

7. Juni. Das Philharmonische Orchester Györ unter Alexei Kornienko spielt Brahms und Rimsky-Korsakov.
8. Juni. „Hummelflug“. U. a. Werke von Franz Hummel.
9. Juni. „Donauwellen“. Eduard und Johannes Kutrowatz
spielen Strauß und Brahms.
10. Juni. Internationale Donauphilharmonie unter Tao Fan. Solistin Elena Denisova.
Ort: Konzerthaus Klagenfurt.
Zeit: 19.30 Uhr.
Karten: Tel. (0316) 871 871 11.
woertherseeclassics.com

Auch das Abschlusskonzert erklingt in einer ähnlichen Tonart: Elena Denisova veredelt die „Symphonie espagnole“ mit ihrer Geige, ergänzt wird der Abend durch Tschaikowskys 5. Symphonie. Am Pult der Internationalen Donauphilharmonie wird der junge chinesische Dirigent Tao Fan stehen – was durchaus eine Erklärung für die Bestellungen sein könnte, die aus China eingetrudelt sind.

Dazwischen liegen zwei Kammermusik-Programme. Der 8. Juni ist Franz Hummel gewidmet, der „Composer in Residence“ wird als Komponist, Interpret, Pädagoge und Autor vorgestellt. Hummel ist in Klagenfurt kein Unbekannter: 1994 wurde seine Kammeroper „An der schönen blauen Donau“ vom klagenfurter ensemble uraufgeführt. Am 8. Juni werden ausgewählte Variationen seiner „33 Veränderungen über einen Walzer von Anton Diabelli“ die österreichische Erstaufführung erleben, nach der Pause liest Hummel aus seinem Roman „Der Schrei der Fledermäuse“. Am folgenden Vormittag wird er außerdem an der Universität Klagenfurt den Vortrag „Von der Physiognomie der Musik“ halten.

Komplettiert wird das Programm durch die Gebrüder Eduard und Johannes Kutrowatz, die am 9. Juni unter dem Motto „Donauwellen“ Konzertwalzer von Strauß und „Ungarische Tänze“ von Brahms spielen werden. Dieses Konzert sowie die Eröffnung werden vom ORF mitgeschnitten.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.