Rundgang Die Stars auf der Frankfurter Buchmesse

Mit rund 7.300 Anbietern aus 100 Ländern ist die Frankfurter Buchmesse die Größte ihrer Art. Ein Rundgang und ein Treffen mit vielen prominenten Autoren.

Zum 69. Mal öffnete die weltgrößte Bücherschau am Dienstag in Frankfurt ihre Pforten. Noch bis inklusive Sonntag werden rund 270.000 Besucher erwartet.

(c) AP (Michael Probst)

Insgesamt werden zur weltgrößten Bücherschau rund 7.300 Anbieter aus mehr als 100 Ländern erwartet. Die Verlage punkten natürlich mit großen Autorennnamen - wie hier Ken Follett und Dan Brown.

(c) AP (Arne Dedert)

Gastland ist heuer Frankreich, über 200 Autoren kommen aus der Kulturnation Frankreich nach Frankfurt. Darunter auch der Erfolgsautor ...

(c) AP (Michael Probst)

... Édouard Louis, der sein neues Buch "Im Herzen der Gewalt" in Frankfurt vorgestellt hat. Shootingstar der französischen Literatur erzählt in seinem neuen Roman von seiner eigenen Vergewaltigung.

(c) APA/AFP/DANIEL ROLAND (DANIEL ROLAND)

Auch in Frankfurt mit dabei: Autor Didier Eribon, er ist Vorbild und Vertrauter von Édouard Louis.

(c) APA/AFP/dpa/ARNE DEDERT (ARNE DEDERT)

Die Autorin Leila Slimani - hier mit Bernard Pivot, dem Jury-Präsidenten des Goncourt-Preises - gilt ebenfalls als Shootingstar. Ihr neues Buch "Dann schlaf auch du", ist ein Psychothriller der Extraklasse. Es geht um ein Kindermädchen, das beide Kinder einer französischen Familie ermordet.

(c) APA/AFP/JOHN MACDOUGALL (JOHN MACDOUGALL)

Mit dem Nobelpreis ist es wieder nichts geworden, aber Margaret Atwood darf zumindest den Friedenspreis des deutschen Buchhandels in Frankfurt entgegennehmen.

(c) APA/AFP/AMELIE QUERFURTH (AMELIE QUERFURTH)

Die Frankfurter Buchmesse ist aber mehr denn je auch Plattform für das politische Buch und den dazugehörigen Diskurs. Zu Gast in Frankreich: Die saudische Bloggerin und Menschenrechtsaktivistin Manal al-Sharif.

(c) APA/AFP/AMELIE QUERFURTH (AMELIE QUERFURTH)

Der im Berliner Exil lebende türkische Journalist Can Dündar hat Deutschland und die Europäische Union davor gewarnt, die Türkei zu isolieren. Stattdessen müsse sich die EU weiter öffnen, um den Widerstand gegen den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu stärken. Mit am Tisch: Die mehrere Monate inhaftierte Autorin Asli Erdogan, die die türkische Gesellschaft selbst für die jetzige Situation verantwortlich. Jahrelang habe man etwa das Schicksal der Kurden ignoriert. "Erdogan ist ein Spiegel der türkischen Gesellschaft", sagt sie.

(c) APA/AFP/JOHN MACDOUGALL (JOHN MACDOUGALL)

Auch Musiker lassen sich die Frankfurter Buchmesse nicht entgehen: Brian May, Urgestein der legendären Band "Queen". Er präsentierte das Buch "Queen in 3D".

(c) AP (Andreas Arnold)

Der französische Autor Michel Bussi stellt seinen neuen Krimi  "Fremde Tochter" vor.

(c) APA/AFP/JOHN MACDOUGALL (JOHN MACDOUGALL)

Und auch Erotik ist vertreten - und die gibt es eben nicht nur am Bildschirm, sondern auch in Buchform  - der ursprünglichsten Form.

(c) APA/AFP/JOHN MACDOUGALL (JOHN MACDOUGALL)

Allen Unkenrufen zum Trotz, geht es dem Buchmarkt nicht schlecht: Das habe Buch seine "weltweit beste Zeit seit 50 Jahren", sagte der Chef des weltgrößten Publikumsverlags Penguin Random House, Markus Dohle. Die Buchmärkte ...

(c) AP (Michael Probst)

... seien in den vergangenen Jahren in den meisten Ländern langsam, aber kontinuierlich gewachsen und es habe sich eine "gesunde Koexistenz" zwischen gedruckten und digitalen Büchern entwickelt.

(c) APA/AFP/JOHN MACDOUGALL (JOHN MACDOUGALL)

Auch royale Prominenz inspiziert die Frankfurter Buchmesse: Hier die belgische Königin Mathilde.

(c) APA/AFP/JOHN MACDOUGALL (JOHN MACDOUGALL)

Auch ein gern gesehener Gast und Interviewpartner: Bergsteiger Reinhold Messner. Sein neues Buch "Der verzauberte Berg" erscheint im April 2018.

(c) APA/AFP/DANIEL ROLAND (DANIEL ROLAND)

Auch mit einem neuen Buch am Start: Bestsellerautor Salman Rushdie. Mit "Golden House" legt der Booker-Preisträger "eine moderne Saga über das Gefüge der Macht in New York" vor.

Die Neuerscheinungen des Herbstes erscheinen als Spezialausgabe unseres Sonntagsmagazins am kommenden Sonntag (15. Oktober). Wir wünschen einen vergnüglichen Leseherbst!

(c) AP (Frank May)
1/17
Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.