Österreichischer FilmpreisTriumph für "Die beste aller Welten"

Der 26-jährige Nachwuchsregisseur Adrian Goiginger hat beim 8. Österreichischen Filmpreis seinen Erfolgslauf mit "Die beste aller Welten" fortgesetzt. Nachdem der Salzburger mit seinem autobiografischen Werk über eine Kindheit als Bub einer drogenkranken Mutter bereits über 80.000 Zuschauer ins Kino locken konnte, triumphierte er am Mittwochabend auch an der Preisfront mit fünf Auszeichnungen.

Kommentieren