Nova Rock 2017 Laut, dreckig, heiß: Nova Rock

220.000 Besucher feieren im burgenländischen Nickelsdorf die Hitze, einen Schirm und Metal-Legenden.

Äußerst würdige Headliner an Tag zwei beim Nova-Rock: die kalifornische Thrash-Metal-Band Slayer mit ihrem Sänger und Bassisten Tom Araya (Bild).

Sie waren: laut, dreckig, gut und witzig. Ein Festival-Höhepunkt bislang.

Die US-Punk-Rocker von Blink-182 enttäuschten dafür ihre Fans während ihres Auftritts auf der Red Stage.

APA/HERBERT P. OCZERET

Solide, aber überraschungsarme Show: Anders Friden von der Band In Flames

Die Stimmung unter den 220.000 Besuchern war trotz Hitze, Staub und Geschrei in den Abendstunden phänomenal.

900 Mal musste bis Donnerstagabend das Rote Kreuz ausrücken, um Festivalgäste zu versorgen.

Hier im Bild: Jeremy McKinnon von der Band "A Day to Remember"

Hier beschallt Joel Reuben Madden von der Band "Good Charlotte" seine Fans

Viel Spaß mit den weiteren Bildern!

1/23
Kommentieren