WeiterbildungVon der Kunst, Fragen richtig zu stellen

Im Herbst startet ein Lehrgang mit Schwerpunkt Elternbildung und Erziehungsberatung. Was es für diesen Beruf braucht.

Neuer Lehrgang in Graz und Villach © (c) snyGGG - stock.adobe.com
 

Schlafen? Kann jedes Kind lernen. Die Trotzkopfphase? Der begegnen Sie am besten mit Gelassenheit. Starke Kinder? Brauchen Regeln. Konflikte? Lösen Sie am besten mit Fairness. Pubertät? Auch für diese Phase gibt es zehn goldene Regeln. Was also ist so schwierig daran, ein Kind zu erziehen, fragt man sich in Anbetracht der unzähligen Erziehungsratgeber, die in den vergangenen Jahren auf den Markt kamen.

Eine ganze Armada von Experten aus den verschiedensten Bereichen scheint auf sämtliche Erziehungsfragen die richtigen Antworten zu wissen. Doch genau damit beginnt das Problem. „Wir sehen heute viele Eltern, die hilflos und überfordert in der Erziehung sind. Das liegt einerseits an der Überbildung, andererseits an der Überarbeitung. Viele Mütter und Väter haben ihre Selbstkompetenz verloren. Hinzu kommt, dass die Belastungsgrenze geringer geworden ist“, fasst Birgit Meerwald ein Bündel an Ursachen zusammen, warum in der Kindererziehung heute so manches falsch läuft.

Sie arbeitet seit zehn Jahren als Diplomlebensberaterin mit Schwerpunkt Erziehungsberatung und Elternbildung. Seit 2016 ist sie organisatorische Leiterin und Trainerin der Arge Erziehungsberatung und Fortbildung GmbH, die von der Ärztin und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger gegründet wurde.

Keine Grenzen

In ihren Beratungsgesprächen erlebt Meerwald Eltern, die ihren Kindern keine Grenzen setzen können, die Angst vor zu viel Nähe und Bindung haben, die nicht verstehen wollen, dass zu viel Fürsorge die kindliche Entwicklung keineswegs fördert. „In der Beratung geht es aber weniger darum, die Erziehung der Kinder zu übernehmen und alles wiedergutzumachen, sondern die Eltern darin zu unterstützen, den eigenen Weg zu finden“, erklärt die Lebensberaterin. Wie das gelingen kann? „Unsere Kunst liegt darin, die Fragen so zu stellen, dass unser Gegenüber für sich selbst das beste Konzept erarbeiten kann“, sagt Meerwald, „denn verändern lässt sich etwas nur, wenn die Methode auch zur Familiensituation passt.“

Zur Person

Birgit Meerwald (geboren 1969 in Neumarkt, Steiermark) lebt in Wien. Sie ist verheiratet und  Mutter von drei Söhnen; seit 2000 selbstständig als Beraterin, Coach, Supervisorin, Aufstellungsleiterin und Trainerin. Seit 2016 Organisationsleitung und Trainerin bei der Arge Erziehungsberatung und Fortbildung GmbH.

www.birgitmeerwald.at

 

Wenn Eltern zum Beispiel Probleme haben, ihrem Kind Grenzen zu setzen, müsse man sich zuerst einmal die Frage stellen, woher das kommt. Was ist also der eigene Anteil an diesem Unvermögen? Was braucht es, um in diesem Beruf bestehen zu können? „Die eigenen Themen müssen geklärt sein, nur dann kann man mit anderen Menschen arbeiten“, betont Meerwald. Bestehen können in einem Beruf als Lebens- und Sozialberater Menschen mit einer stabilen Persönlichkeit. „Und es braucht wenigstens ein bisschen Lebenserfahrung“, ergänzt Meerwald.

Neuer Lehrgang

Im Herbst startet in Graz ein Lehrgang zur Lebens- und Sozialberatung mit Fachschwerpunkt Elternbildung und Erziehungsberatung. In Villach wird diese Ausbildung ab Frühjahr 2018 angeboten. Selbsterfahrung ist ein wesentlicher Teil dieser Ausbildung. Außerdem müssen insgesamt 750 Stunden fachliche Assistenz vorgewiesen werden. Dazu gehören unter anderem Supervision, ein Praktikum in einer Beratungsstelle, Leitung von eigenen Workshops sowie Assistenzen bei Seminaren.

 

Zum Lehrgang

Die Arge Erziehungsberatung und Fortbildung startet im Herbst 2017 in Graz und im Frühjahr 2018 in Villach einen zertifizierten Lehrgang für Lebens-und Sozialberatung mit Schwerpunkt Elternbildung und Erziehungsberatung.

Unter der Lehrgangsleitung von Ärztin und Psychotherapeutin Martina Leibovici-Mühlberger setzt sich das Team etwa aus Psychotherapeuten, Psychologen, Medizinern und Rechtsanwälten zusammen.

Voraussetzungen: ab 21 Jahren, abgeschlossene Berufsausbildung.
Anmeldung bis 15. 9.
Infos:
Tel. (01) 890 04 09 oder
(0680) 2401363, www.fitforkids.at

 

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.