Bezahlter Inhalt

Glasverpackungen für Medizin

Stölzle bietet seinen Mitarbeitern Stabilität, Jobsicherheit und vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten. Ab Herbst kann man hier auch den anspruchsvollen Lehrberuf des Glasverfahrenstechnikers erlernen.

© Dieter Sajovic
 

24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr – die Produktion des steirischen Glasherstellers Stölzle-Oberglas in Köflach steht nie still. Beim größten Arbeitgeber der Weststeiermark laufen tagtäglich hunderttausende Glasfläschchen vom Band, die weltweit für pharmazeutische und medizinische Produkte verwendet werden. Im Stammwerk der Glasgruppe, die insgesamt sechs europäische Produktionsstandorte umfasst, gelten äußerst strenge Qualitätsrichtlinien.

Schließlich ist die Glasverpackung ein wichtiger Bestandteil der Medizin, die der Konsument in der Apotheke oder im Fachhandel erwirbt. Ermöglicht wird das hohe Maß an Qualität durch die gelungene Kombination aus intelligenter Technik und bestens ausgebildeten Fachkräften. So werden pro Jahr etwa 20 Lehrlinge zu Mechatronikern, Zerspanungstechnikern, Informationstechnologen, Maschinenbautechnikern und Elektrotechnikern ausgebildet – dabei profitieren die technischen Lehrlinge von der engen Zusammenarbeit und einer profunden Ausbildung im Rahmen des ABV.

Ab Herbst 2018 wird es auch möglich sein, den anspruchsvollen Beruf des Glasverfahrenstechnikers zu erlernen. In Zusammenarbeit mit einem weiteren österreichischen Glashersteller wurde eine fundierte Ausbildung erarbeitet, die alle Bereiche der industriellen Glasherstellung, von der Schmelze bis hin zum Umgang mit den IS-Produktionsmaschinen, umfasst.

Senden Sie bitte Ihre Bewerbung an: Mag. Daniela Riedler, Head of Human Resource Management, Stölzle-Oberglas GmbH, Fabrikstraße 11, 8580 Köflach.  

STÖLZLE-OBERGLAS GMBH

Branche: Glasherstellung
Gründungsjahr: 1871
Standorte: Firmensitz in Köflach, Niederlassungen weltweit

Bezahlter Inhalt