St. KanzianVersuchte Kindesentführung: Suche nach "Punkerpaar"

Zwei unbekannte Personen sprachen am Sonntag Sechsjährige im Garten an und wollten sie mit Zuckerl in ein Auto locken. Paar fuhr weißen VW-Bus. Nun haben die Ermittler 900 Fahrzeuge im Visier.

Der Vorfall wurde bei der Polizeiinspektion St. Kanzian zur Anzeige gebracht (Sujetfoto)
Der Vorfall wurde bei der Polizeiinspektion St. Kanzian zur Anzeige gebracht (Sujetfoto) © KLZ
 

Trotz mehrerer überprüfter Hinweise fehlt nach wie vor jede Spur von einem "Punkerpaar", das am vergangenen Sonntag versucht haben soll, ein sechsjähriges Mädchen in sein Auto zu locken. "Allein in Kärnten gibt es über 900 Zulassungsbesitzer eines weißen VW-Busses dieser Art", sagt ein Beamter der Polizei St. Kanzian. Der Kriminaldienst der Polizei St. Kanzian habe den Vorfall übernommen, gleichzeitig richten auch alle anderen Beamten im Außendienst ihr Augenmerk auf diesen Fall. 

Einigen Beobachtungen zufolge soll das Paar auch in der Steiermark gesichtet worden sein - das kann seitens der Polizei allerdings nicht bestätigt werden.

Mutter wanrt auf Facebook

Mit Zuckerl versuchten am Sonntag zwei unbekannte Personen die sechsjährige Tochter einer Frau nahe St. Kanzian ins Auto zu locken. "Meine Tochter hat sich gleich umgedreht und ist wieder bei der Terrassentüre hineingegangen", sagt die Mutter. Auf ihrer Facebook-Seite ruft sie auf, dass die Eltern aufpassen und aufmerksam sein sollen.

Der Vorfall wurde von der Mutter sofort bei der Polizeiinspektion St. Kanzian zur Anzeige gebracht. "Aufgrund der vagen Beschreibung fehlen derzeit leider Hinweise. Die Dienststellen in Österreich wurden informiert und achten darauf, ob ihnen das Fahrzeug unterkommt", heißt es seitens der Polizeiinspektion. "Eltern sollten jedoch Acht geben und ihre Kinder vor solchen Vorfällen warnen."

Mann mit Irokesen-Haarschnitt

Laut Auskunft der Mutter habe der Mann einen Irokesen-Haarschnitt, die Frau blaues Haar und ein Nasenpiercing. Beim Fahrzeug handle es sich um einen alten weißen VW-Bus mit grauer Motorhaube und grauen Türen. "Dieser wurde am gleichen Tag auch von einem Bekannten gesehen", sagt die besorgte Mutter.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.