Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 01. August 2014 13:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Behinderungen im Reiseverkehr wegen Bauarbeiten Rosenkrieg um Blumenpark Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Völkermarkt Nächster Artikel Behinderungen im Reiseverkehr wegen Bauarbeiten Rosenkrieg um Blumenpark
    Zuletzt aktualisiert: 03.11.2009 um 22:04 UhrKommentare

    Klare Antworten auf wässrige Fragen

    Ein Wasserexperte erklärt, warum das Petzengebiet so sensibel ist und warum man zu Quellwasser (irrigerweise) mehr Vertrauen hat.

    Welcher Weg die Feistritzer und die Bleiburger zu g'schmackigen Wasser führt, ist noch nicht klar

    Foto © BudaiWelcher Weg die Feistritzer und die Bleiburger zu g'schmackigen Wasser führt, ist noch nicht klar

    Walter Poltnig beschäftigt sich von Berufs wegen mit Wasser und so hat der Mitarbeiter am Institut für Wasser-Ressourcen-Management der Grazer Joanneum Research ForschungsGmbH eine fachliche Antwort auf die Frage, warum Menschen beim Thema Trinkwasser so sensibel reagieren.

    "Ich glaube ein Problem ist, dass die Menschen das Grundwasser nicht sehen können, nicht wissen, wo es fließt und es deshalb für schlechter halten als Quellwasser - dabei ist oft das Gegenteil der Fall. Viele haben die Vorstellung, dass Quellen ursprünglicher und natürlicher sind", sagt Poltnig, der auch für diese esoterisch anmutende Sichtweise eine einfache Erklärung parat hat: "Quellwasser erscheint durch die niedrigere Temperatur geschmackvoller als Grundwasser."

    Kein Quell der Freude

    Das Petzenwasser ist nun für die Feistritzer und Bleiburger schon seit Längerem kein Quell der Freude, Schuld sind die häufig auftretenden Verkeimungen und die damit verbundene notwendige Reinigung. Aber auch den Grund für dieses Problem hat Poltnig schnell erklärt: "Das ist bei den Karstquellen fast immer der Fall, dass Verkeimungen auftreten, weil das Wasser meist sehr rasch ein- und wieder austritt und daher nicht gefiltert wird wie bei Schotter oder Sand."

    Und darum haben die Karstquellen immer Probleme mit ihrem Trinkwasser, vor allem bei starken Regenfällen und nach der Schneeschmelze. Auch die landwirtschaftliche und touristische Nutzung solcher Gegenden ist laut Poltnig eine sensible und schwierige Sache.

    Und noch etwas müssen die Wasserexperten bezüglich des Petzenwassers beachten: Es hält sich nicht an Staatsgrenzen. "Das Petzenwasser wird sowohl auf Kärntner, als auch auf slowenischer Seite getrunken. Das heißt, man kann es nur gemeinsam schützen", sagt Poltnig. Mit Mihael Brencic vom Geologischen Institut in Slowenien hat er 15 Jahre lang die Karawanken untersucht. Am Schluss der Forschungen stand das 2008 erschienene Buch "Grundwasser der Karawanken", das heute im Gemeindeamt vorgestellt wird. Aus aktuellem Anlass, denn die Dolintschitschach-Quelle soll im November wegen Verkeimung abgeschaltet werden. Die Einheitsliste ist dagegen: Sie will das Wasser chemisch unbehandelt erhalten.

    MICHAELA PRAPROTNIG

    Kommentar

    Michaela PraprotnigWild am Wasser von Michaela Praprotnig

    Mehr Völkermarkt

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Freitag, 01. August 2014
        • Min: 16°C
        • Max: 28°C
        • Nsw.: 50%
        Gewitter
      • Samstag, 02. August 2014
        • Min: 15°C
        • Max: 27°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Sonntag, 03. August 2014
        • Min: 17°C
        • Max: 27°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter

      Babys aus der Region

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000



      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Der Detektiv im Archiv
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!