Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 31. Oktober 2014 14:37 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Gräbersegnungen in den Kärntner Pfarren Musik, die Hilfe spendet Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Villach Land Nächster Artikel Gräbersegnungen in den Kärntner Pfarren Musik, die Hilfe spendet
    Zuletzt aktualisiert: 15.04.2012 um 18:09 UhrKommentare

    Rettereinsatz in 140 Meter Höhe

    Wenn die Gondeln stillstehen, hilft nur mehr abseilen. Bergrettung Villach war gestern zwischen Bleiberg und Dobratschgipfel im Einsatz.

    Beim Abseilen aus der Gondel muss jeder Handgriff sitzen. Immerhin sind es rund 140 Meter bis zum Boden

    Foto © SchwingerBeim Abseilen aus der Gondel muss jeder Handgriff sitzen. Immerhin sind es rund 140 Meter bis zum Boden

    Für die meisten reicht wahrscheinlich schon der Gedanke allein, um panikartige Gefühle zu entwickeln. Aber was, wenn der Gedanke zur Wirklichkeit wird? Konkret: Mit mehreren Menschen in einer wackligen Gondel zu sitzen, die aus technischen Gründen plötzlich den Geist aufgibt, und gefangen in 140 Meter Höhe über dem Abgrund zu schweben?

    Diese Situation war die Annahme eines spektakulären Übungseinsatzes der Bergrettung, Ortsstelle Villach, die gestern in Bad Bleiberg über die Bühne ging. Oder, um genauer zu sein, Einsatzort war die kleine Gondel der ORS-Materialseilbahn (Österreichischer Rundfunksender), die Bleiberg mit dem Dobratschgipfel verbindet. Als Draufgabe noch ziemlich unwirtliches Wetter mit Wind, Schnee und Regen.

    "Zum Glück hatten wir in unserem Bereich bisher noch keinen solchen Ernstfall, aber trotzdem müssen wir für alle Fälle gerüstet sein", erklärt Günther Pischelsberger, seit sechs Jahren Ortsstellenleiter in Villach. Im speziellen Fall der ORS-Seilbahn hat ORS- Bereichsleiter Peter Fuchs solch eine Situation aber schon erlebt. "Aufgrund starken Sturmes konnte die Gondel nicht mehr weiterfahren, und wir mussten uns selbst abseilen." Wer nicht schwindelfrei ist und an einem Seil hoch über den Baumwipfeln schwebt, kann sich vorstellen, wie einem dabei zumute ist.

    Ehrenamtlich

    Damit jeder Griff im Ernstfall sitzt, sind ständige Einsatzübungen notwendig. "Für jeden Bergretter sind auch eine medizinische und technische Ausbildung verpflichtend", erklärt Pischelsberger, der rund 15 Stunden pro Woche in diese Arbeit investiert. Umso bewundernswerter, dass die Bergretter nicht nur ihre Zeit, sondern auch mitunter ihr Leben ehrenamtlich einsetzen. "Aber wenn man eine Bergung erfolgreich abgeschlossen hat, dann weiß man, warum man das tut." Dass manche Einsätze durch Leichtsinnigkeit notwendig werden, darüber ärgert sich Pischelsberger nicht mehr. "Ärgern ist nicht das richtige Wort, ich wundere mich eher, wie manche Leute in den Bergen unterwegs sind."

    HARALD SCHWINGER

    FAKTEN

    Kärnten. Der ÖBRD-Kärnten hat über 900 Mitglieder, davon 746 aktive Bergretter, darunter auch 26 aktive Bergretterinnen. Es gibt 18 Ortsstellen.

    Villach. 40 aktive Bergretter, darunter auch drei Hundeführer. Nachwuchssorgen gibt es zwar keine, Interessierte sind aber jederzeit willkommen. Als Nächstes steht eine grenzüberschreitende Liftbergeübung am Dreiländer-Eck am Programm.

    Infos. "www.bergrettung.at".

    Mehr Villach Land

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Freitag, 31. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 8°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig Nebel
      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      • Sonntag, 02. November 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig Nebel

      KLEINE.tv

      KAC und VSV starten in den "Movember"

      Jedes Jahr im November ist der so genannte "Movember" (MOustache und noV...Bewertet mit 3 Sternen

       

      Babys aus der Region



      Villacher Kirchtag

      Kleine Zeitung/Helmuth Weichselbraun

      Der 70. Villacher Kirchtag war die erfolgreichste Brauchtumswoche aller Zeiten. Knapp eine halbe Million Besucher ließ sich mit Musik, Tanz und Kulinarik verwöhnen. Wir haben die Fotos und Videos!

       

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Flieger mit großer Chance
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!