Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 30. Oktober 2014 17:00 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wirbel um freizügige Werbung Siebenjähriger bei Unfall leicht verletzt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Villach und Umgebung Nächster Artikel Wirbel um freizügige Werbung Siebenjähriger bei Unfall leicht verletzt
    Zuletzt aktualisiert: 14.01.2012 um 20:30 UhrKommentare

    EU nimmt Finkenstein unter die Lupe

    Die Marktgemeinde Finkenstein am Faaker See nimmt als einziger Ort Österreichs am EU-Pilotprojekt "LebensKlima" teil. Die Bürger erarbeiten nachhaltige Zukunftsvisionen.

    DANJA SANTNER

    Während sich rundum die täglichen Schlagzeilen um Finanz- und Wirtschaftskrisen drehen, blickt man ab kommender Woche in Finkenstein einer inspirierenden Zukunft entgegen. Nebst Rotterdam in den Niederlanden und der Stadt Wolfhagen in Deutschland wurde die Marktgemeinde am Faaker See als einziger Ort in Österreich auserkoren, am EU-Forschungsprojekt "LebensKlima" teilzunehmen.

    Durchgeführt wird diese Studie vom Wiener Nachhaltigkeitsforschungsinstitut "Seri" (Sustainable Europe Research Institute), das seit zwölf Jahren mit internationalen Partnern arbeitet. "Wir wollen wissen, wie sich das Leben für die Menschen entwickeln soll, ohne die Umwelt zu sehr zu belasten. Und da der Politik kaum Lösungskompetenz zugetraut wird, entwickeln wir spannende Ideen direkt mit den Menschen vor Ort", erklärt Lisa Bohunovsky von Seri, die für das Finkensteinprojekt zuständig ist.

    Nachhaltigkeit

    Schon seit November laufen die Vorarbeiten mit Befragungen und Interviews. Am Donnerstag wird das Vorhaben im Dorfhotel Schönleiten offiziell vorgestellt. "Es sind alle interessierten Bürger ganz herzlich zur Präsentation eingeladen. Schließlich soll sich danach ein Forum von gut 15 Personen bilden, welche die nachhaltigen Visionen ihrer Zukunft definieren sollen", so Bohunovsky. Gefragt sind dabei Menschen, die keine spezielle Funktion in der Gemeinde haben, sich aber um deren Entwicklung Gedanken machen wollen. Die Ergebnisse des für zwei Jahre anberaumten Projektes werden mit den anderen Orten verarbeitet.

    Spannendes Umfeld

    Finkenstein wurde als Teilnehmer übrigens per Zufall ermittelt. "Wir haben mit Rotterdam eine große, mit Wolfshagen eine mittelgroße Stadt und waren auf der Suche nach einer ländlich geprägten Gemeinde mit rund 10.000 Einwohnern", beschreibt Bohunovsky. An Finkenstein findet sie übrigens mehrere Dinge spannend: "Es ist von Tourismus wie auch Industrie geprägt und in viele kleine Orte aufgeteilt." Die Lage im Dreiländereck und die immer größer werdende Rolle als "Schlafgemeinde" für Villach seien ebenfalls interessant.

    Schon in den Vorbereitungen haben sich die Finkensteiner sehr interessiert gezeigt, waren offen für die Befragungen. Aus dem Forum sollen sich dann bis zum Sommer Arbeitsgruppen bilden und ein Masterplan entwickelt werden. "Damit die Ideen nicht nur am Papier stehen, sondern in der Gemeinde sichtbar und erlebbar werden."


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Donnerstag, 30. Oktober 2014
        • Min: -1°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 10%
        Sonnig Nebel
      • Freitag, 31. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 5%
        Sonnig Nebel
      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 35%
        Wolkig Nebel

      Stadtzeitung

      Blättern Sie online durch die Stadtzeitung Villach der "Kleinen Zeitung".

       

      KLEINE.tv

      KAC und VSV starten in den "Movember"

      Jedes Jahr im November ist der so genannte "Movember" (MOustache und noV...Bewertet mit 1 Stern

       


      Redaktions-Blog

      "Leben in Villach": Was tut sich in der Draustadt abseits der "öffentlichen Wege"? Erfahren Sie, was Sie so nicht in der Zeitung lesen. Zwischenrufe aus der Regional-Redaktion zum Villacher Stadtleben. Redaktionsgeheimnisse inbegriffen...

       

      Babys aus der Region

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Ein Leben mit dem Tod
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!