Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 23. September 2014 04:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Mordprozess gegen "Hummer"-Fahrer wird fortgesetzt Moral und Anstand Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Villach und Umgebung Nächster Artikel Mordprozess gegen "Hummer"-Fahrer wird fortgesetzt Moral und Anstand
    Zuletzt aktualisiert: 21.05.2008 um 19:15 UhrKommentare

    Ex-Chef wirbt Forscher ab

    Ex-Infineon-Chef Schumacher wirbt Forscher ab. Sparpaket bremst Wachstum.

    Schumacher fischt in Villach nach Mitarbeitern

    Foto © APASchumacher fischt in Villach nach Mitarbeitern

    Was macht ein Chef, der aus dem Unternehmen gegangen wird? Wenn er gut war, wird er eine Zeit lang Unternehmensberater und kommt irgendwann in seine alte Branche zurück. Eines der besten Beispiele dafür ist Ulrich Schumacher. Der einstige Infineon-Vorstandschef ging erst zur weltweit tätigen Anlagefirma Francisco Partner und ist seit vergangenem September "President und CEO" von Grace Semiconductor im chinesischen Shanghai.

    Operatives Geschäft. Ende Jänner diesen Jahres holte Schumacher einen der besten Chip-Manager der Welt: den ehemaligen Infineon-Vize Werner Reczek. Der nunmehrige Leiter des operativen Geschäfts von Grace, der bei Infineon-Villach tätig war, hat Erfahrung im Aufbau von Halbleiter-Fabriken. Reczek leitete vor seinem Ausscheiden bei Infineon den Aufbau der zu Villach gehörenden Fab in Kulim, Malaysien.

    Entwicklungschef. Grace startete als Auftragsfertiger für große Chipkonzerne, bald könnte es Eigenentwicklungen geben. Dazu holte sich Schumacher mit Thomas Neyer einen weiteren Villacher als Entwicklungschef.

    "Branchenüblich". Insidern zufolge sollen noch weitere Mitarbeiter dem Ruf nach Asien gefolgt sein. Unternehmenssprecherin Ingrid Lawicka bestätigt einen weiteren, ebenfalls zu Grace abgewanderten, Mitarbeiter. Große Sorgen macht man sich darüber nach außen hin beim Halbleiterkonzern nicht. "Das ist branchenüblich. Jedes Hightech-Unternehmen versucht, die besten Leute zu bekommen. Auch wir haben unlängst zwei Top-Entwickler von Mitbewerbern holen können", meint Lawicka, die aber auch bestätigt, dass Schumacher sehr offensiv um Villacher Entwickler gebuhlt haben muss: "Es wurden viele gefragt, fast alle haben aber abgesagt und uns die Treue gehalten."

    Sparpaket. Unterdessen arbeitet man bei Infineon an einem Sparpaket. Nach den - durch die Speichertochter Qimonda verusachten - Verlusten müssen nun die Kosten runter. Hinter den Kulissen soll Aufsichtsrats-Chef Max-Dietrich Kley an einer Fusion mit der ehemaligen Philips-Chiptochter NXP oder ST Micro arbeiten.

    "Kein Abbau". Österreich soll laut Vorstandschefin Monika Kircher-Kohl keinen Jobabbau mitmachen müssen. Allerdings werden zu den 2900 Mitarbeitern auch keine neuen Posten dazu kommen. Lediglich 30 Forschungsjobs sollen ausgeschrieben werden - dabei handle es sich aber großteils um Nachbesetzungen. Zudem soll Anfang Juni ein neues Forschungs- und Entwicklungsgebäude in Villach eröffnet werden.

    GEORG HOLZER

    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Dienstag, 23. September 2014
        • Min: 6°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      • Mittwoch, 24. September 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig
      • Donnerstag, 25. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 15°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer

      Stadtzeitung

      Blättern Sie online durch die Stadtzeitung Villach der "Kleinen Zeitung".

       

      KLEINE.tv

      Gemeinsamer Kampf um Eishallen

      Auf dem Eis kämpfen die Städte gegeneinander, im Kampf um modernisierte ...Noch nicht bewertet

       


      Verwaiste Innenstadt

      Gut 70 Geschäfte in der Villacher Innenstadt stehen leer und seit Jahren hofft man vergeblich auf die Draupassagen. Klicken Sie sich durch unsere interaktiven Grafiken!

      Redaktions-Blog

      "Leben in Villach": Was tut sich in der Draustadt abseits der "öffentlichen Wege"? Erfahren Sie, was Sie so nicht in der Zeitung lesen. Zwischenrufe aus der Regional-Redaktion zum Villacher Stadtleben. Redaktionsgeheimnisse inbegriffen...

       

      Babys aus der Region

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Stimme der Studenten
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!