VillachNaturpark setzt auf persönliche Betreuung

Nach Rekordwinter setzt man weiter auf Programm mit den Rangern und Kooperationen mit Partnerbetrieben.

Besuche bei Partnerbetrieben, wie bei Imker in Heiligengeist, stehen auf dem neuen Programm © KK/STABENTHEINER MICHAEL
 

Nach einem Rekordwinter bereitet sich der Dobratsch trotz Schneedecke am Gipfel jetzt auf die Sommersaison vor. Diese steht ganz im Zeichen der persönlichen Betreuung mit etlichen Aktivitäten. „Unser Programm in diesem Rekordwinter war ein voller Erfolg, alle Angebote waren voll ausgebucht, teilweise mussten wir Zusatztermine einführen, um die große Nachfrage abzudecken“, sagt Naturparkreferentin Petra Oberrauner (SPÖ). 2156 Gäste wurden in den Wintermonaten von den Rangern betreut, das Prinzip der persönlichen Betreuung samt optimaler Information durch fachkundige Ranger fortgesetzt. „Sie leisten für alle unsere Gäste hervorragende Arbeit“, sind sich Oberrauner sowie die Bürgermeister der Naturparkgemeinden Erich Kessler (Arnoldstein) und Christian Hecher (Bad Bleiberg) einig.
Erstmals wird es im Naturpark Dobratsch einen Tag der Artenvielfalt geben – allein 700 Schüler nehmen daran teil.

Neu auf dem Programm stehen Erkundungstouren entlang der Villacher Alpenstraße, das Beobachten von Schmetterlingen, Besuche bei Partnerbetrieben wie Naturpark-Bauernhof, Imker oder Kräuterkundler. In Kooperation mit dem Tourismus wird es die verbesserten Busverbindungen vom Faaker und Ossiachersee wieder von Juni bis Oktober geben.

Hier finden Sie alle Informationen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.