Nach RücktrittEin Hintertürl zum Gemeinderat bleibt trotzdem offen

Nach Rücktritt der SPÖ-Gemeinderäte Wutti und Geissler sind die Nachfolger gefunden. Ob Wutti Klubsekretärin bleibt, ist noch nicht geklärt.

Wechsel in der SPÖ: die Ersatzgemeinderäte Stastny und Strauss rücken für Geissler und Wutti nach © Markus Traussnig
 

Nach den Rücktritten der SPÖ-Gemeinderäte Ines Wutti und Harald Geissler wegen der "Einladungsaffäre", ist deren Nachfolge geklärt: Die Ersatzgemeinderäte Günther Stastny und Carmen Strauss sollen nachfolgen. Der Rücktritt von Wutti und Geissler lässt selbigen aber ein Hintertürchen offen.

Wutti und Geissler rutschen, wie nach Mandatszurücklegungen üblich, auf die Positionen eins und zwei der Ersatzgemeinderäte. Damit hätten sie theoretisch sogar die Möglichkeit an Gemeinderatssitzungen weiter teilzunehmen, sollten SPÖ-Gemeinderäte für Sitzungen absagen. „Ich gehe aber davon aus, dass das moralische Empfinden so ist, dass das nicht vorkommt“, sagt SPÖ-Klubobmann Harald Sobe. Sollten die Ermittlungen gegen die beiden – es gilt die Unschuldsvermutung – eingestellt werden, besteht die Möglichkeit, wieder das Gemeinderatsmandat zurückzubekommen.

Ob Wutti, sie war nicht erreichbar, ihre Funktion als Geschäftsführerin des SPÖ-Gemeinderatsklubs behält, ist nicht geklärt. „Es gibt noch keine Entscheidung. Es könnte aber sein, dass sie sich das von sich aus überlegt“, lässt Sobe Raum für Spekulationen.

Für ÖVP-Klubobmann Christian Pober ist der Rücktritt von Geissler aus dem Gemeinderat zu wenig. Er spricht damit Geisslers Funktion als Kommandant der Hauptfeuerwache Villach an: "Ich bleibe bei meiner Rücktrittsaufforderung aus allen öffentlichen Funktionen. Natürlich wurde hart und gut gearbeitet und persönlich schätze ich Herrn Geissler sehr. Aber im Hinblick auf die Vorbildfunktion für Kinder und Jugendliche und die Feuerwehrolympiade, bei der Villach und dessen Feuerwehren im weltweiten Mittelpunkt stehen, ist ein Verbleib in dieser Funktion nicht tragbar."

Kommentare (2)

Kommentieren
GordonKelz
1
7
Lesenswert?

HINTERTÜRL....

Für einen Politiker bleibt immer ein HINTERTÜRL... für einen " Privaten " heißt es
" Schau wo Du bleibst "! Man hat es sich in der Politik einfach " gerichtet... Auch wenn Albel noch 5 weitere Untersuchungen und Anklagen hätte, passieren würde Ihm wohl nichts...!!?
Gordon Kelz

Antworten
troettroet
0
0
Lesenswert?

Gordon Grufti

tobt sich schon wieder aus. Setzt er sich mit der Realität auseinander? Nein, mit Unterstellungen, um seine niederen Gefühle zu befriedigen.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.