Mit ElektromotorenKärntner Start-up feilscht in 2 Minuten um Millionen

Das Villacher Start-up-Unternehmen „GP-Motion“, das Fahrräder zu E-Bikes umrüstet, sucht in der Puls4-Show „2 Minuten, 2 Millionen“ Investoren. Ausgestrahlt wird am 17. April.

Fabian Gutbrod (rechts) versucht, in der Show auch Leo Hillinger von seiner Idee zu überzeugen, ein „add-e“ Händlernetzwerk aufzubauen
Fabian Gutbrod (rechts) versucht, in der Show auch Leo Hillinger von seiner Idee zu überzeugen, ein „add-e“ Händlernetzwerk aufzubauen © PULS 4/KK
 

Wir waren immer zuversichtlich, dass die Juroren vom Produkt angetan sein werden. Aber mit dem Ergebnis haben wir dann doch nicht gerechnet.“ Wenn Fabian Gutbrod über seinen TV-Auftritt in der Puls4-Show „2 Minuten, 2 Millionen“ spricht - die Sendung wird am 17. April ausgestrahlt, hört man die Aufregung noch deutlich. Der Villacher Start-up-Unternehmer produziert mit seinem Team im Unternehmen „GP-Motion“ jenen kleinen Motor, den „add-e“, der jedes Fahrrad zu einem E-Bike umwandeln kann.

Im Vorjahr schaffte das Start-up-Unternehmen den Sprung über die Umsatz-Millionengrenze. „Wir haben 2015 zur Markteinführung bereits eine der erfolgreichsten Crowdfunding-Kampagnen Österreichs gehabt. Jetzt wollen wir ,add-e' auf das nächste Level bringen. Dazu muss man eine Menge Geld in die Hand nehmen und braucht auch die Erfahrung von Investoren“, erklärt Gutbrod den Schritt zur TV-Show. Nach der Online-Bewerbung bekam das Villacher Team gleich einen Termin für die Präsentation. „Wir haben versucht, bekannte Tatsachen der Investoren in unsere Präsentation mit einzubauen. Auf Leo Hillinger und Hans Peter Haselsteiner haben wir uns am meisten gefreut“, schildert Gutbrod, der sich den Ablauf des Drehs nicht so hektisch vorgestellt hatte. „Allein am Tag unserer Aufzeichnung wurden zwölf Start-ups präsentiert. Das bedeutet einen wirklich straffen Zeitplan.“ Ob oder wie das erfolgreiche Unternehmen die Investoren überzeugen konnte, wird erst am 17. April zu sehen sein. Gutbrod: „Geplant war, mit der relativ hohen Summe ein flächendeckendes Händlernetzwerk zu realisieren. Und dazu setzten wir uns zu Ziel, wenigstens zwei Investoren zu überzeugen.“

Wer die Sendung gemeinsam mit den pfiffigen Firmen-Gründern sehen will, kann beim großen Public Viewing am 17. April im „See:Port“ in Portschach mit dabei sein. Beginn: 19 Uhr.

 

Kommentieren