VillachDarum sagt Burger King seine Expansionspläne in Villach ab

Bereits vor einem Jahr wurde die Ansiedelung eines Burger King in Villach angekündigt. Doch geschehen ist bisher nichts - und es wird auch nichts mehr passieren.

© AP
 

Vor mehr als einem Jahr wurde sie bereits angekündigt: die Ansiedelung eines Burger King Restaurants in der Nähe des Einkaufszentrums Neukauf. Damals gab es sogar Lob von Hartmut Graf, Franchisenehmer von Burger King in Österreich, für die Stadt Villach. „Die Hilfsbereitschaft und Unterstützung der Stadt bei der Ansiedelung war außerordentlich“, erklärte Graf.

Mittlerweile sieht die Situation anders aus. Peter Schicho, der ein Einkaufszentrum plante, dessen Zentrum eben dieser Burger King gewesen wäre, hat das Projekt absagen müssen - wegen der "zuletzt für Burger King nicht nachvollziehbaren wirtschaftlichen und widmungstechnischen Veränderungen." Gemeint ist damit das so genannte "Kraftpaket" für die Innenstadt, dessen spürbarstes Element ein Widmungsstopp für Einkaufszentren am Stadtrand ist. "Für uns als Projektentwickler bedeutet es (das Kraftpaket, Anm. d. Red), dass der EKZ-Stopp einerseits und die architektonischen Auflagen der Behörden andererseits die Umsetzbarkeit von Wirtschaftsprojekten in der Stadt Villach erheblich erschweren", erklärt Schicho.

Investor Peter Schicho
Mietförderung für die Innenstadt Foto © Just

Der von ihm bereits vor Monaten vorgebrachte Plan, wonach Ansiedelungen am Stadtrand eine Mietförderung für die Innenstadt bezahlen, fand kein Gehör. "Wir betreiben auch einige Objekte in der Villacher Innenstadt und stehen daher voll hinter den Bemühungen den Kern der Stadt zu beleben. Aber dieser Abzug eines renommierten Investors, nur wenige Meter von der Innenstadt entfernt, zeigt sehr eindrucksvoll, dass man mit solchen Extrementscheidungen, wie einem generellen EKZ Stopp, verbunden mit erhöhten Auflagen, die weitreichenden Konsequenzen nicht ausreichend berücksichtigt", übt Schicho scharfe Kritik. Und das bedeute für die Stadt Villach und für das Land Kärnten "einen Verlust an Attraktivität für den Wirtschaftsstandort und damit verbunden ist dies sicherlich keine Unterstützung für die Schaffung neuer Arbeitsplätze."

Vizebürgermeisterin Petra Oberrauner (SPÖ) weist die Kritik scharf zurück: "Diese unternehmerische Entscheidung hat mit der Stadt Villach oder dem Widmungsstopp nichts zu tun. Es gab architektonische Auflagen vom Land. Die Vorgaben der Stadt Villach, sprich der Widmungsstopp - ist klar definiert, für die Innenstadt wichtig und wurde im Gemeinderat beschlossen. In diesem Fall hat er aber nichts mit der Absage der Betriebsansiedlung zu tun", sagt Oberrauner, die jetzt zu einem Runden Tisch mit allen Beteiligten laden will. 

Kommentare (7)

Kommentieren
gintonicmiteis
0
2
Lesenswert?

Eine Fast-Food-Rumse kommt nicht

und der potentielle Vermieter spricht gleich von einem "Verlust an Attraktivität für den Wirtschaftsstandort"... da fliegen die Floskeln wieder hoch.

Antworten
dievillacherin
0
1
Lesenswert?

das Alles rettet die Innenstadt auch nicht

das ist ein Aberglaube, dass ein Baustopp für EKZ in den Villacher Randlagen die Innenstadt rettet. Ihr werdet sehen, es hilft nicht.

Antworten
Momi60
0
4
Lesenswert?

Nicht am Stadtrand

Bitte nicht am Stadtrand ansiedeln und dann so hinstellen als wollte man der Innenstadt Gutes tun...! Klar von weiter weg kann man der Stadt beim "sterben" besser zuschaun ... und dann froh sein dass man nicht so nahe war...

Antworten
joektn
1
7
Lesenswert?

Passt schon so...

In der Innenstadt gibt es mehr als genug freie Flächen. Bevor man wieder ein EKZ an den Stadtrand stellt sollte man erst mal die Flächen in der Innenstadt verwerten.
Ob man zudem einen Burger King wirklich braucht, das ist ein anderes Thema (übrigens - auch Bürger King hätte in der Innenstadt sehr sehr viel Platz gefunden)

Antworten
dievillacherin
0
0
Lesenswert?

wo ist dann der Drive Inn ?????

erklären sie mir das mal - und wo parkt die Jugend? In Villach gibt es sehr wenig freie Parkplätze (frei von Kosten und überhaupt freie Plätze)

Antworten
waggef
0
3
Lesenswert?

Re: Passt schon so...

Stimme Ihnen voll inhaltlich zu. Leere Geschäftslokale in der Innenstadt zuerst "befüllen". Peripherie hat schon genug Geschäfte

Antworten
GordonKelz
6
2
Lesenswert?

ABSAGE.....

" KRAFTPAKET ".... oba mia glab't jo kana!
Gordon Kelz

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.