Sonnenland?Solarthermie in Kärnten sinkt

Warum der St. Veiter Solaranlagenhersteller GreenOneTec in den USA viel leichter Solarthermien verkauft, als am Heimmarkt. Robert Kanduth über Förderkürzungen, die auch die Öko-Bilanz empfindlich treffen.

© KK
 

Wie läuft das Geschäft mit der Solarthermie, der Wärmegewinnung aus Sonnenenergie?
ROBERT KANDUTH: Wir verkaufen unsere Produkte international. In Europa ist der Markt in den letzten neun Jahren um 75 Prozent gesunken. In Kärnten ist die jährlich verbaute Kollektorfläche seit 2013 auf ein Viertel geschrumpft.

Warum dieser Einbruch ausgerechnet auf dem Heimmarkt?
Die Landesregierung hat den Direktzuschuss für die Solarthermie bei Neubauten abgestellt, da gibt es keine Förderung mehr. Neben einer minimalen Bundesförderung gibt es einen Zuschuss nur noch bei Altbausanierungen von Gebäuden älter als zwölf Jahre. Aber selbst da ist der Aufwand für den Antrag riesengroß. Da tun wir uns in Kalifornien leichter, die fördern besser als Kärnten.

Was ist der Unterschied?
Hier muss man vom Altbau alle Pläne einreichen für ein paar Hundert Euro Förderung bei einer Solarthermie. In Kalifornien reicht ein Antrag von einem A4-Blatt für Förderungen von 3500 bis 4700 Dollar. Ein Prüfer schaut, ob der Kollektor und Boiler eingebaut ist und zwei Wochen später kommt das Geld per Scheck zur Familie.

Warum wurde die Solarthermie-Förderung abgedreht?
Solarförderung geht praktisch nur noch in die Photovoltaik mit Stromerzeugung, die bis zu 1000 Prozent gefördert wird. Auf dem Strommarkt kostet eine Kilowattstunde 3,0 Cent, bei PV-Anlagen beträgt der Einspeistarif 30 Cent auf 13 Jahre, das zahlen alle Bürger bis zu Pensionisten mit. In Deutschland beträgt der Einspeistarif sogar 50 Cent auf 15 Jahre – auf Kosten der Öffentlichkeit.

Was kann schlecht sein am Solarstrom für die Öko-Bilanz?
Ich sage nichts gegen Solarstrom. Wenn ich ihn auf meinem Dach erzeuge, darf ich ihn leider nicht einmal direkt zu meinem Nachbarn liefern. In Österreich haben wir dank der langen Tradition mit Wasserkraft schon 33 Prozent erneuerbare Energie. Der Solaranteil ist noch sehr gering und hat extremes Potenzial nach oben.

Wo wäre der besondere Vorteil von Solarthermie?
Vom Gesamtenergieverbrauch fallen 20 Prozent auf Strom, 30 Prozent auf den Verkehr und 50 Prozent auf Wärme. Der halbe Wärmeverbrauch liegt im Niedrigtemperaturbereich, den könnte man zum Großteil mit Solarthermie abdecken. Der Strom aus PV-Anlagen wird zugleich für E-Autos interessant. Das Schlimmste ist die Biomasseförderung für das Biomassewerk in Klagenfurt, das ununterbrochen Strom ins Netz produziert, aber nur läuft, weil es zu mehreren Hundert Prozent Strompreisförderung auf Kosten aller erhält.

Foto ©

Kommentieren