Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 01. November 2014 15:01 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kärntner Stern ist verglüht Viele Erfolge mit Arbeitsprojekten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Spittal Nächster Artikel Kärntner Stern ist verglüht Viele Erfolge mit Arbeitsprojekten
    Zuletzt aktualisiert: 25.09.2012 um 20:46 UhrKommentare

    Tor fiel auf Kind: Land hilft bei Entschädigung

    Das mittlerweile 21-jährige Opfer ist seit dem Unfall in Kleblach-Lind vor 15 Jahren behindert. Die Zahlung verzögert sich wegen eines Formalfehlers.

    Foto © Traussnig

    In der Regierungssitzung am Dienstag war auch das Schicksal einer 21-jährigen Kärntnerin Thema. Vor 15 Jahren wurde das damals sieben Jahre alte Mädchen in Kleblach-Lind schwer verletzt. Das Opfer ist seitdem behindert.

    Nach fast zehn Jahren des Prozessierens steht fest, dass die Gemeinde für die Verletzung des Mädchens haften muss, weil das Tor auf einem öffentlich zugänglichen Platz stand (wir berichteten mehrmals). Doch die Versicherung, die die Gemeinde damals abgeschlossen hatte, reicht für die Schadensersatzzahlung nicht aus. Deshalb wird das Land die Entschädigung mitfinanzieren. "Bei der Betroffenen ist die Hirnleistung, die Sprache, die Fortbewegung und das Augenlicht beeinträchtigt", sagt Franz Unterassinger, der Anwalt der Gemeinde. Sie muss fast rund um die Uhr betreut werden. Daher soll nun einen Generalvergleich geschlossen werden. Das heißt: Für die junge Frau soll es eine substanzielle Summe geben, damit sie bis an ihr Lebensende betreut werden kann. Die genaue Höhe der Entschädigung darf noch nicht genannt werden.

    Erleichterng

    Dienstag sollte es zwar einen Regierungsbeschluss für den Generalvergleich geben. Doch der kam nicht zustande, "weil es in den Unterlagen einen formellen Fehler gab", sagt Gerlind Robitsch, Sprecherin von Landesrat Wolfgang Waldner, einem der zuständigen Politiker. Bei der nächsten Regierungssitzung in zwei Wochen sollte aber alles klappen.

    Für die Familie wäre das eine enorme Erleichterung. "Sie wurden schon zu lange hinausgetröstet", sagt Anwalt Franz Oberlercher. Sobald Land und Gemeinde die Zahlung abgesegnet haben, muss der Vergleich vom Pflegschaftsgericht genehmigt werden.

    MANUELA KALSER

    Mehr Spittal

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: -1°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig Nebel
      • Sonntag, 02. November 2014
        • Min: 0°C
        • Max: 12°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig Nebel
      • Montag, 03. November 2014
        • Min: 0°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.



      Babys aus der Region

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Ausgezeichnet, anerkannt und außergewöhnlich
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!