Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 01. November 2014 03:44 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Kärntner Stern ist verglüht Viele Erfolge mit Arbeitsprojekten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Spittal Nächster Artikel Kärntner Stern ist verglüht Viele Erfolge mit Arbeitsprojekten
    Zuletzt aktualisiert: 17.08.2012 um 21:39 UhrKommentare

    "Hallo, ich bin Frank, einer von euch"

    In Spittal präsentierte Milliardär Frank Stronach die Gründungsmitglieder seiner Partei. Er hat ehrgeizige Pläne: 30 Prozent und den Bundeskanzler.

    Foto © KLZ/Hoffmann

    Der schwarze Mercedes hielt vor der Kreuzung, Höhe Schloss Porcia in Spittal. Blitzlichtgewitter und Medienansturm als Frank Stronach gestern gegen 17 Uhr auf dem Gehsteig ausstieg. "Frank, du hast amerikanische Verhältnisse nach Spittal gebracht", begrüßte ihn Bürgermeister Gerhard Köfer.

    Von da an hatte Stronach keine ruhige Minute mehr. Journalisten belagerten ihn. Die vier Spittaler SPÖ-Gemeinderatsmitglieder, die mit Köfer zur Stronach-Partei übertreten werden, wollten ihn kennenlernen. Gründungsmitglieder, darunter Waltraut Dietrich, ehemalige steirische FPÖ-Klubobfrau, Karin Prokop, Gemeinderätin in Maria Enzersdorf und Tochter von Liese und Gunnar Prokop sowie Erich Tadler, "wilder" Mandatar im Nationalrat, wurden vorgestellt. Tadler ist Stronachs zweiter Abgeordneter. Wenn er drei hat, kann er - ohne Unterschriften sammeln zu müssen - zur Nationalratswahl antreten. Danach ging es auf die Marhube, ein Ausflugsgasthaus oberhalb von Baldramsdorf. Dort wurde Stronach von rund 60 Interessierten aus ganz Kärnten erwartet. Locker ging er auf die Menschen zu. "Ich bin Frank", stellte er sich jedem vor. Der Steirer erzählte von seiner beschwerlichen Arbeitssuche, als er 21-jährig nach Kanada ausgewandert ist und wie es ihm mit Glück und Fleiß gelungen ist, aus einer Werkstatt mit zehn Beschäftigten das Magna-Imperium mit 115.000 Mitarbeitern aufzubauen.

    "Ich habe ein Gewissen, das mich antreibt, Änderungen in Österreich herbeizuführen", so der Milliardär. Bei der Nationalratswahl möchte er 30 Prozent und den Bundeskanzler. Ob seine Partei, die es offiziell Ende September geben wird, bei den Landtagswahlen antreten wird, überlässt er Köfer: "Es ist allein Gerhards Entscheidung. Er hat meine volle Unterstützung."

    MARTINA PIRKER

    Mehr Spittal

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: -1°C
        • Max: 11°C
        • Nsw.: 20%
        Wolkig
      • Sonntag, 02. November 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 15%
        Sonnig
      • Montag, 03. November 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 11°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.



      Babys aus der Region

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Ausgezeichnet, anerkannt und außergewöhnlich
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!