Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 17. September 2014 07:31 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Fäkalienfalle: Polizei schließt Racheakt von Rasern nicht aus Hier ist der Genuss zu Hause Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Spittal Nächster Artikel Fäkalienfalle: Polizei schließt Racheakt von Rasern nicht aus Hier ist der Genuss zu Hause
    Zuletzt aktualisiert: 15.05.2012 um 21:24 UhrKommentare

    Bartgeier: Erstes Baby in Kärnten

    Erstmals seit 130 Jahren ist in Kärnten ein Bartgeier in freier Wildbahn geschlüpft. Jungvogel sitzt in entlegenem Horst.

    Dieser junge Bartgeier ist in Gefangenschaft geschlüpft. Sein Artgenosse, das erste Kärntner Bartgeier-Baby seit 130 Jahren, hockt in einem schwer zugänglichen Horst in den Hohen Tauern und ist derzeit knapp zwei Monate alt

    Foto © KnollseisenDieser junge Bartgeier ist in Gefangenschaft geschlüpft. Sein Artgenosse, das erste Kärntner Bartgeier-Baby seit 130 Jahren, hockt in einem schwer zugänglichen Horst in den Hohen Tauern und ist derzeit knapp zwei Monate alt

    Hubertus 2" und "Ambo" haben keine Ahnung, dass sie in die ornithologische Geschichte eingehen werden - und es wäre ihnen, ehrlich gesagt, völlig wurscht. Das Bartgeier-Pärchen ist derzeit rund um die Uhr damit beschäftigt, sein Junges, das sich am 20. März in einem entlegenen Horst in den östlichen Hohen Tauern aus dem Ei gepeckt hat, zu versorgen. Fast ständig ist ein Elternteil bei Kärntens erstem, in freier Wildbahn geschlüpftem Bartgeier-Baby seit 130 Jahren, das erst Ende Juli seine ersten Flugstunden nehmen wird. 2010 und 2011 starteten der gebürtige Kalser "Hubertus 2" und die Gasteinerin "Ambo" die ersten Brutversuche, allerdings ohne Erfolg. Jetzt ist ein gesunder Jungvogel da, der am Dienstag bei der offiziellen Präsentation seiner Existenz durch Nationalparkreferent Uwe Scheuch, Nationalparkdirektor Peter Rupitsch, Bartgeierbetreuer Michael Knollseisen und Landesjägermeister Ferdinand Gorton für Hymnen ohne Ende sorgte.

    Bartgeier waren im Nationalpark Hohe Tauern ausgestorben, als sich Kärnten im Jahr 2000 an einem alpenweiten Wiederansiedlungsprojekt beteiligte und die ersten, in Zoos gezüchteten Vögel in die Freiheit entließ. Inzwischen hat sich das Projekt bewährt. Insgesamt 179 Bartgeier wurden in den Alpen freigelassen, 53 davon im Nationalpark Hohe Tauern. Und der Bestand hat sich so gefestigt, dass man im Fleißtal am 23. Juni die vorerst letzte Freilassung auf der Kärntner Nationalpark-Seite plant. 2013 ist dann noch einmal Tirol dran, 2014 schließlich Salzburg. Dann sollten sich die Bartgeier etabliert haben.

    Federn sammeln

    Als Ei gelegt wurde der Kärntner Jungvogel am 27. Jänner. Da "Hubertus 2" und "Ambo" besendet sind, können die Forscher sowohl dieses Datum als auch den Zeitpunkt des Schlüpfens genau nachvollziehen. Das Kleine wird jedoch aufwachsen und leben, ohne jemals mit Menschenhand in Berührung zu kommen. Lediglich zur Zeit der ersten Ausflüge will Knollseisen den entlegenen Horst erklimmen, um dort ein paar Federn des Jungen einzusammeln. Diese werden einer genetischen Analyse unterzogen. Erst dann wird man wissen, ob es sich beim Sensations-Baby um ein Männchen oder ein Weibchen handelt.

    ULRIKE GREINER

    Bartgeier beobachten

    Wanderung. Im Nationalpark Hohe Tauern kann man von 4. Juli bis 29. August an jedem Mittwoch an geführten Wanderungen teilnehmen, um die Bartgeier aus nächster Nähe zu beobachten. Anmeldungen unter bios@ktn.gv.at oder telefonisch unter 04784/ 701.

    Name gesucht. Für das erste Kärntner Bartgeier-Baby wird ein Name gesucht. Vorschläge an bartgeier@gmx.at schicken.

    Foto

    Foto © Knollseisen

    Michael Knollseisen ist Bartgeierbetreuer im Nationalpark Hohe Tauern Foto © Knollseisen

    Fakten

    Bartgeier zählen zu den größten flugfähigen Vögeln der Welt und erreichen eine Flügelspannweite von bis zu 2,85 Metern. Sie ernähren sich von Fallwild, vor allem von Knochen.

    Mehr Spittal

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Mittwoch, 17. September 2014
        • Min: 13°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 45%
        Bewölkt
      • Donnerstag, 18. September 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      • Freitag, 19. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 25%
        Wolkig

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.



      Babys aus der Region

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Erwin Rapold: Weg-Weiser für Lehrlinge
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!