Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 23:42 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wintersperre der Panoramastraßen Ein Star auf Spurensuche in Kärnten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Spittal Nächster Artikel Wintersperre der Panoramastraßen Ein Star auf Spurensuche in Kärnten
    Zuletzt aktualisiert: 17.03.2010 um 20:30 UhrKommentare

    "Grüne" Trendwende gefordert

    Zahlreiche politische Reaktionen zu Gabor-Schließung in Spittal.

    SPITTAL. "Es ist der Initiative von Bürgermeister Gerhard Köfer, dem Seniorchef des Konzerns, Joachim Gabor, die Ehrenbürgerschaft zu verleihen, zu verdanken, dass die Firma Gabor so lange ihren Standort in Spittal aufrecht erhalten hat. Durch diese Initiative konnten noch mehrere Hundert Mitarbeiter über Jahre ihren Arbeitsplatz behalten. Dass jetzt der Konzern in Billiglohnländer abwandert, dafür kann weder die Stadtgemeinde Spittal noch Bürgermeister Köfer verantwortlich gemacht werden", deponierte Vizebürgermeister und Wirtschaftsreferent Hartmut Prasch gestern in einer Presseaussendung. Zu Wort gemeldet haben sich auch die Grünen.

    Sie richten einen dringenden Handlungsappell an Köfer: "Der Rückzug von Gabor war seit Langem absehbar. Trotzdem hat Köfer seinen Kopf in den Sand gesteckt und ist untätig geblieben. Damit hat es auch er mitzuverantworten, dass im Bezirk Spittal an der Drau derzeit 4800 Menschen arbeitslos sind. Spittal braucht dringend eine Trendwende im Arbeitsmarktbereich. Köfer ist jetzt gefordert, Impulse zu setzen und Zukunftsbetriebe nach Spittal zu holen", erklärt Günter Krammer, Bezirkssprecher der Grünen Spittal. "Nach dem abzusehenden Ende der Schuhproduktion durch die Firma Gabor stehen wir vor mehreren Problemen", sagte Roland Mathiesl, Fraktionssprecher der Grünen im Spittaler Gemeinderat. "Grüne" Technologien könnten hier qualifizierte Arbeitsplätze schaffen, und diese auch nachhaltig absichern, wobei man das Rad nicht neu erfinden müsste, da mit der Firma Geotec bereits Zukunftsträger vor Ort sind.

    "Gegenseitige Schuldzuweisungen, wer denn nun Schuld am Ende der Firma Gabor in Spittal und dem Verlust von Arbeitsplätzen sei, sind unnötig und helfen niemandem", sagt Mathiesl.


    Mehr Spittal

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Dienstag, 21. Oktober 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Mittwoch, 22. Oktober 2014
        • Min: 8°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Donnerstag, 23. Oktober 2014
        • Min: 2°C
        • Max: 14°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.



      Babys aus der Region

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      "Super Mario" am Drücker
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!