Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 30. August 2014 02:18 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Stadt Spittal ehrte Pikl Eine Kapelle mit Geschichte Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Spittal Nächster Artikel Stadt Spittal ehrte Pikl Eine Kapelle mit Geschichte
    Zuletzt aktualisiert: 04.03.2009 um 11:48 UhrKommentare

    Österreichs erste Bioplastikbecher-Produktion startet

    In Österreich startet die erste Bioplastikbecher-Produktion. Bisher wurde das Produkt, das nun in Spittal an der Drau erzeugt wird, aus Fernost importiert.

    Sowohl Becher als auch Verschlussdeckel und Strohhalm sind zur Gänze aus Naturstoff und daher vollständig verrottbar. Details gaben Agrarlandesrat Josef Stockinger (V) und Umweltlandesrat Rudi Anschober (G), die den Einsatz in Oberösterreich fördern, in einer Pressekonferenz am Mittwoch bekannt.

    Ausgangsprodukt. Ausgangsprodukt für die kompostierbare Verpackung ist Polymilchsäure (PLA), die aus nachgewachsenen Rohstoffen gewonnen wird. Bisher wurden Polystyrolbecher verwendet. Der Rohstoff für die PLA-Becher sei bis vor kurzem ausschließlich in den USA erhältlich und die Fertigung aufgrund der geringen Stückzahlen in Europa zu einem vernünftigen Preis nicht möglich gewesen, erklärte Stockinger. Daher wären die Becher bisher in Fernost produziert worden, um die Entwicklung der Verschlusstechnik und den Praxiseinsatz in Österreich überhaupt möglich zu machen.

    Entwicklung. Das Agrar- und Umweltressort des Landes Oberösterreich haben Forschungsgelder in Höhe von 30.000 Euro zur Entwicklung beigesteuert. Die Verpackung wird mittlerweile von zehn oberösterr-eichischen Schulmilchbetrieben verwendet. Jährlich würden derzeit bis zu drei Mio. Becher zum Einsatz kommen, hieß es in der Pressekonferenz. Mittelfristig soll auch der notwendige Rohstoff in Oberösterreich angebaut werden.

    Beitrag zum Umweltschutz. Mit den Biokunst-stoffbechern würden die Schulmilchbauern einen wesentlichen Beitrag für den Umweltschutz und die Vermeidung von Abfällen leisten, betonte Anschober. "Die kompostierbaren Schulmilchbecher sind ein Vorbild für die Verpackungszukunft", ergänzte Stockinger. Täglich würden 45.000 Kinder in 800 Kindergärten und Schulen in Oberösterreich mit Milch und Milchprodukten von 28 bäuerlichen Betrieben versorgt.

    Quelle: APA

    Mehr Spittal

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Samstag, 30. August 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 25°C
        • Nsw.: 75%
        Gewitter
      • Sonntag, 31. August 2014
        • Min: 13°C
        • Max: 21°C
        • Nsw.: 55%
        Gewitter
      • Montag, 01. September 2014
        • Min: 9°C
        • Max: 18°C
        • Nsw.: 80%
        Regen

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.



      Babys aus der Region

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Zurück zu den Wurzeln
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!