Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 23:40 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Inszenierung um einen Buchstaben St. Veit verliert "Open Air" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Sankt Veit Nächster Artikel Inszenierung um einen Buchstaben St. Veit verliert "Open Air"
    Zuletzt aktualisiert: 11.05.2012 um 22:47 UhrKommentare

    Der VSV bleibt Derby-König

    Der VSV gewann das Regionalliga-Derby gegen Austria Klagenfurt 1:0. Remis für SAK. In der Kärntner Liga siegte Drautal im Spitzenspiel.

    Foto © Fotolia/Sujet

    Durch einen 1:0-Derby-Erfolg gegen Austria Klagenfurt festigte VSV den zweiten Tabellenrang hinter Meister GAK, ist damit auf dem Weg zu Kärntens Nummer eins in der Regionalliga Mitte. Der knappe Erfolg der Draustädter täuscht, denn die angriffsschwachen Klagenfurter - VSV-Goalie Böck musste in 90 Minuten keinen ernsthaften Schuss meistern - waren keine Gefahr und verloren somit in dieser Saison alle vier Kärntner Derbys. Marco Reich wurde in der Aufstellung der Austria nicht berücksichtigt, da er offiziell einen Vertrag für die neue Saison bei den Villachern unterzeichnen wird. Der Siegestreffer durch Denis Curic entsprang einem Zuckerpass von Rok Pavlicic, bei der die Austria-Abwehr alt aussah. VSV-Coach Günther Kronsteiner sprach von einem verdienten Sieg: "Wenn der Torhüter keinen Schuss halten muss, das sagt wohl alles."

    SAK bleibt weiter ungeschlagen, schaffte in Wels ein 2:2-Remis. Dabei war die Jagodic-Elf die dominierende Mannschaft, ließ aber einige Großchancen ungenützt. Torjäger Biscan hatte zudem mit einem Lattenschuss (44.) Pech.

    In der Kärntner Liga enteilt Drautal der Konkurrenz. Gegen den Mitkonkurrenten Lendorf gab es nach spannenden 90 Minuten einen knappen 2:1-Heimerfolg. Die Hausherren waren vor der Pause stärker, Lendorf konnte im Finish gute Möglichkeiten zum Ausgleich nicht nützen. Auf den neuen Tabellenzweiten Feldkirchen weist die Rovcanin-Elf fünf Runden vor Schluss einen Vorsprung von fünf Zählern auf. Nach dem 0:1 in Feldkirchen ist für St. Veit der Meisterschaftszug wohl abgefahren. Spielertrainer Robert Micheus Treffer lässt hingegen die Feldkirchner Hoffnungen neu entflammen. Klare Heimsiege feierten Treibach (3:1 gegen Bleiburg) und ATSV Wolfsberg (4:1 gegen Maria Saal).

    WALTER FELDNER

    Mehr Sankt Veit

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Highlights Eindhoven - St. Pölten 

      Highlights Eindhoven - St. Pölten

       

      KLEINE.tv

      Beach: Steirerinnen schaffen es ins Achtelfinale

      Aus österreichischer Sicht war der Donnerstag beim Beachvolleyball Grand...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       

      Die Wölfe heulen im Netz

      APA

      Videos, Fotos, Hintergründe zum WAC und die aktuellen Spielberichte. Mit der Kleinen DIGITAL sind Sie am Ball!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!