OsttirolIm Fasching "nur" zehn Alko-Lenker von Polizei gestoppt

In der Faschingswoche wurden in Tirol verschärft Alkoholkontrollen durchgeführt. In Osttirol waren zehn Lenker alkoholisiert. Der einzige Alkounfall in Tirol ereignete sich in Osttirol.

Der einzige Alkounfall in der Faschingswoche in Tirol, ereignete sich in Hopfgarten © Brunner Images - Philipp Brunner
 

Die im Vorfeld ergangenen Informationen und Warnungen zum Thema „Alkoholfahrten“ sowie die Ankündigung der Tiroler Polizei, vom Unsinnigen Donnerstag bis zum Faschingsdienstag intensive Alkoholkontrollen auf Tirols Straßen durchzuführen, haben zumindest zu einem hohen Teil gefruchtet.

Die Zahl der Alkoholunfälle mit Personenschaden nahm mit nur einem Unfall und einer verletzten Person im Vergleich der Faschingswoche des Vorjahres deutlich ab. 2017 gab es in Tirol drei Alkounfälle mit drei verletzten Personen. Und dieser eine Alkoholunfall ereignete sich in Osttirol, genauer gesagt in Hopfgarten im Defereggental. Der durchgeführte Alkoholtest ergab 1,14 Promille.

Insgesamt wurden 5763 Fahrzeuglenker in Tirol auf Alkohol getestet, 2017 waren es 5909. Im Bezirk Lienz wurden 341 Alkoholkontrollen durchgeführt. Dabei wurden zehn Alkoholdelikte festgestellt. Sechs Fahrer hatten zwischen 0,5 und 0,8 Promille im Blut und vier Fahrzeuglenker lagen über 0,8 Promille.

Tirolweit waren 88 Fahrzeuglenker alkoholisiert. Im Vorjahr setzten sich noch 102 Personen alkoholisiert hinter das Lenkrad. 53 Lenker hatten mehr als 0,8 Promille im Blut und 35 Lenker Werte zwischen 0,5 und 0,8 Promille. 44 Lenkern wurde der Führerschein an Ort und Stelle vorläufig abgenommen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.