Osttirol, KärntenBlitzeinschläge verursachten Waldbrände

In St. Veit in Defereggen und in Eberstein kam es am Wochenende wegen Blitzeinschlägen zu Bränden. Die Einsatzkräfte hatten in den unwegsamen Geländen keine leichte Arbeit.

Auch die Polizei war im Löscheinsatz
Auch die Polizei war im Löscheinsatz © Brunner Images
 

Schon am Samstag hatte im Gemeindegebiet von St. Veit in Defereggen in Osttirol auf einer Seehöhe von rund 2000 Meter im unwegsamen Gelände ein Blitz eingeschlagen. Noch in den Abendstunden führten die FF St. Veit in Defereggen mit Unterstützung des Polizeihubschraubers Löschmaßnahmen durch. Die Einsatzkräfte mussten ihre Arbeit aber wegen der Dunkelheit abbrechen. Am Sonntag gegen 14.30 Uhr ist es in diesem Bereich neuerlich zu einer starken Rauchentwicklung gekommen. Die Löscharbeiten im unzugänglichen Gelände wurden daher durch die FF St. Veit in Defereggen mit Unterstützung des Polizeihubschraubers weitergeführt. Brand aus gibt es noch nicht.

Am Sonntag gegen 15.30 Uhr schlug in Eberstein in Kärnten im Bereich des Waldkogelzuges (Höhe Gutschen) ein Blitz in einen Baum ein und entfachte einen Brand, der eine kleine Fläche Boden und den Baum betraf. Zur Brandbekämpfung im steilen und unwegsamen Gelände waren die FF St. Walburgen und Eberstein mit 34 Mann im Einsatz. Zudem wurde der Hubschrauber der Flugeinsatzstelle des BMI, Libelle, angefordert. Er führte Wassertransportflüge durch. Gegen 17.30 Uhr wurde Brand aus gegeben. Bei dem Waldbrand waren auch der Flugdienst des Landesfeuerwehrkommandos Kärnten mit acht Mann und vier Mann des Waldbrandzuges Kärnten im Einsatz.