15 ° C
Graz

Tierschutz ruft um Hilfe

Die Osttiroler Tierschützer sind mit der privaten Aufnahme von Tieren längst überlastet. Tierheim soll Abhilfe schaffen.

 

Die Errichtung eines neuen Tierheimes in der Pfister in Lienz sorgt weiter für Diskussionen unter den Tierschützern und beschäftigt den Stadtrat. Derzeit zahlt die Stadt eine jährliche Subvention von 6000 Euro für den Tierschutz. Für das neu zu errichtende Tierheim verlangt der Lienzer Stadtrat nun ein Nutzungs- und Betreiberkonzept. Und es soll ein Osttiroler Tierheim werden. "Alle Osttiroler Gemeinden sollen beim neuen Tierheim mitzahlen", so die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik (SPÖ).

Das vorgesehene Grundstück in der Pfister im Ausmaß von 2000 Quadratmetern ist im Eigentum der Stadtgemeinde und wird dem Osttiroler Tierschutzverein zur Verfügung gestellt. Für den einzigen Bewohner sucht Blanik derzeit ein Einzelzimmer im Wohn- und Pflegeheim. "Ein Ansuchen um Umwidmung wurde von uns gestellt", erklärt Obmannstellvertreter Josef Pedarnig. Den derzeitigen Zustand ohne Tierheim in Osttirol bezeichnet er als unbefriedigend.

Hunde und Katzen zu Hause

"Speziell bei der Betreuung der Katzen ist dringender Handlungsbedarf gegeben", so Pedarnig. Derzeit nehmen vier Damen die entlaufenen Katzen vorübergehend bei sich zu Hause auf. "Es ist eine enorme Belastung, wenn man zehn bis 15 Katzen im Haus zu betreuen hat", erklärt der ehemalige Amtstierarzt Pedarnig. Auch die entlaufenen Hunde werden kurzfristig in privaten Haushalten aufgenommen. "Sie kommen nach einiger Zeit in die nächstgelegenen Tierheime, vor allem nach Wörgl und Innsbruck", so Josef Pedarnig.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.