Krems in KärntenInnerkremser Landesstraße rutschte zwei Meter ab

Innerhalb von 24 Stunden rutschte der Hang entlang der Innerkremser Landesstraße nochmals um einen halben Meter ab. Hangsicherungsarbeiten sind im Moment zu gefährlich.

Dramatische Ausmaße nimmt die Hangrutschung an der Innerkremser Landesstraße an
Dramatische Ausmaße nimmt die Hangrutschung an der Innerkremser Landesstraße an © KK/Straßenbauamt
 

Man kann zuschauen, wie die Fahrbahn stündlich hangseitig nach unten rutscht. Seit dem gestrigen Ortsaugenschein entlang der Innerkremser Landesstraße ist der Hang nochmals um einen halben Meter talseitig "gewandert". Seit Sonntagvormittag sind es bereits zwei Meter. Laut Horst Tuppinger, Leiter des Straßenbauamtes Spittal, habe man derzeit keine Möglichkeit, in den Hang zu gehen, weil es zu gefährlich sei. "Die Hangrisse sind noch nicht sichtbar, weil sie unter der Schneedecke liegen", sagt Tuppinger. Bis sich die Bewegung im geologisch instabilen Hang nicht beruhigt hat, könne man mit den Hangsicherungsarbeiten nicht beginnen. Aus jetziger Sicht wird es noch Monate dauern bis die Straße befahrbar ist.

Sonntagvormittag kam der talseitiger Hang entlang der Innerkremser Landesstraße ins Rutschen. Was zur Folge hatte, dass sich die Fahrbahn auf einer Länge von bis zu 80 Metern zu setzen begann. Ab der Ortschaft Innerkrems in Richtung Schönfeld (Gemeinde Thomatal) bleibt die Straße bis auf Weiteres gesperrt.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen