GreifenburgZwei Stunden im Klo gefangen: Feuerwehreinsatz

Die Türklinke war abgebrochen. Ein Greifenburger rief zwei Stunden lang um Hilfe. Dann hörte ihn ein Nachbar und rief die Einsatzkräfte.

Sondereinsatz der FF Greifenburg © FF Greifenburg
 

In äußerst misslicher Lage befand sich ein Oberkärntner Montagabend. Um 19:48 Uhr alarmierte die Landesalarm- und Warnzentrale deshalb die Freiwillige Feuerwehr Greifenburg. In einem Mehrparteienhaus hatte sich ein Mann in seiner Wohnung auf dem stillen Örtchen eingesperrt. Die Kunststoff-Türklinke war abgebrochen. Rund zwei Stunden lang rief der Mann um Hilfe, ehe ihn ein Nachbar hörte und Hilfe holte.

"Wir rückten mit TLF-A 1300 und TMB-32 an, um die Person zu befreien" erklärt die Feuerwehr: "Glücklicherweise war ein Dachfenster geöffnet." Daher konnten die Feuerwehrleute in die Wohnung gelangen, "ohne Schaden verursachen zu müssen". Die Toilettentüre ließ sich anschließend problemlos von außen öffnen und die Helfer konnten den Mann befreien.