Spittal/DrauWer kann helfen? Diese Uhr soll wieder richtig ticken

Der Eigentümerfamilie Arztmann-Gabriel gehört das alte Rathaus am Hauptplatz. Günther Arztmann ist auf der Suche nach einem Turmuhr-Spezialisten, der die Uhr im Glockenturm wieder instand setzen kann.

Die Familie Arztmann-Gabriel möchte die alte Turmuhr am Hauptplatz in Spittal wieder in Gang setzen lassen.
Die Familie Arztmann-Gabriel möchte die alte Turmuhr am Hauptplatz in Spittal wieder in Gang setzen lassen. © Rie-Press
 

An der Fassade des alten Rathauses am Spittaler Hauptplatz befindet sich ein Glockenturm mit einer Uhr. Vielen Bürgern ist die Uhr am ehemaligen „Baldelehaus“ ein lieb gewordenes Detail, das zum Stadtbild gehört. Jetzt wollen die Unternehmer Carola und Günther Arztmann die alte Uhr wieder zum Leben erwecken. „Wir sind auf der Suche nach einem Uhrmacher, der die Uhr mit Handaufzug reparieren kann. Wir würden die altehrwürdige Uhr gerne wieder instand setzen lassen“, so Arztmann, der bei der Suche nach einem Uhrmacher mit den entsprechenden Kenntnissen, auf die Mithilfe der Kleine Zeitung-Leser hofft. Die Uhr wurde schon mit einem Elektroantrieb versehen, steht aber seit einiger Zeit, eben mit einer Minute nach Zwölf, still. Das Ziffernblatt soll wieder beleuchtet werden.

Bürgerhaus mit Geschichte

Von 1641 bis 1936 war das Haus das Rathaus des Marktes beziehungsweise ab 1930 der Stadt Spittal. Das alte Rathaus ist ein im Kern spätmittelalterlicher Bau, könnte aber auch ein Bau des 16. Jahrhunderts sein, der nach einer Stiftung von 1559 zum Rathaus von Spittal wurde.

Das Objekt wurde zuletzt im 19. Jahrhundert an den Fassaden eingreifend verändert, wobei diese durch Ornamentbänder und ein Glockentürmchen akzentuiert wurde. In der Folge wurde die Fassade wiederholt vereinfacht, wobei zuerst die ornamentierten Gesimsbänder entfernt und auch der mittige Balkon in eine Seitenachse versetzt wurden.

 

Spittal/Drau: Die Uhr im alten Rathaus

Rie-Press
Rie-Press
Rie-Press
Rie-Press
Rie-Press
Rie-Press
1/6

In der Spittal-Chronik von Franz Türk ist zu lesen: „Die Bürger haben das Haus aus den 500 Gulden erworben, die ihnen ihr ehemaliger Mitbürger Christoph Siebenbürger anno 1599 zum Bau oder Kauf eines neuen Rathauses geschenkt hatte. Dem Siebenbürger zu Ehren hat Spittal bis 1941 dem jeweiligen Besitzer von Payerhofen bei Wolfsberg jährlich mit einer Lachsforelle gedient und außerdem eine Gasse der Stadt nach ihm benannt."

Kontakt

Wer weiß Rat? Kennt jemand einen Uhrmacher, der die alte Turmuhr wieder instand setzen könnte?

Infos an Günther Arztmann, Tel. 0650 2618137

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.