Osttirol, OberkärntenZu volle Schulbusse bereiten Eltern sorgen

Schulbusse vom Mölltal Richtung Lienz sind laut Eltern zu voll. Sie bangen um die Sicherheit ihrer Kinder. Laut Busbetreibern werden die Kapazitätsgrenzen nicht überschritten.

Damit die Schüler einen Sitzplatz ergattern, wird beim Einsteigen keine Rücksicht genommen
Damit die Schüler einen Sitzplatz ergattern, wird beim Einsteigen keine Rücksicht genommen © KLZ/Hartweger
 

Die Kinder werden einfach in die Busse gestopft. Teilweise haben sie weniger Platz als Tiere bei Viehtransporten“, zeigt sich Margaretha Ebner aus Stall im Mölltal verärgert. Besonders die Busse am Morgen und jene um die Mittagszeit, die vom Mölltal Richtung Lienz und retour fahren, sind laut Schülern und Eltern maßlos überfüllt. Dass es auch Stehplätze in den Bussen gibt, ist für alle Beteiligten klar, nicht aber, dass der gesamte Gang- und Eingangsbereich vollgestopft und so die Sicherheit der Schüler gefährdet wird.

Kapazitätsgrenzen

Seitens der ÖBB-Postbus GmbH sowie des Verkehrsverbundes Tirol (VVT) heißt es, dass die Busse gut ausgelastet sind und dass Zählungen ergaben, dass die Kapazitätsgrenzen nicht überschritten werden und sich somit im gesetzlichen Rahmen befinden. Schüler hingegen berichten: „Ich komme in der Früh fast nicht in den Bus hinein. Der Buschauffeur schimpft dann, dass alle weiter nach hinten rücken müssen. Da ist aber kein Platz mehr. Einmal hat sich meine Freundin sogar in der Bustür den Fuß eingeklemmt“, erzählt Schülerin Magdalena aus Heiligenblut.

Teilweise sind die Busse so voll, dass Kinder an der Bushaltestelle stehen gelassen werden oder es nicht rechtzeitig bei ihrer Haltestelle aus dem Bus schaffen, da sie einfach nicht zur Tür kommen. „Das ist zwar nicht jeden Tag der Fall, aber an manchen Tagen, wenn besonders viel los ist, kommt das schon vor. Mir ist es noch nicht passiert“, sagt der zwölfjährige Josef aus Heiligenblut.

Anruf

Nicht anders ist die Lage am Busbahnhof in Lienz. „Meine Tochter wurde dort stehen gelassen, weil der Bus zu voll war. ‘Normale Passagiere’ dürfen zuerst einsteigen und werden nicht stehen gelassen. Schüler zahlen genauso für den Transport“, ärgert sich Maria Radziwon. Daraufhin hat sie beim VVT angerufen. Dort hieß es nur, dass weitere Busse zu teuer seien. „Bei uns ist keine Beschwerde eingetroffen. Nach Rücksprache ist uns auch nicht bekannt, dass Kinder an Haltestellen stehengelassen wurden“, sagt Silvia Pfeil vom VVT.

Der Stiegen- und Gangbereich scheint voll zu sein
Der Stiegen- und Gangbereich scheint voll zu sein Foto © KLZ/Hartweger

Der Sicherheitsaspekt ist für viele Eltern der eigentliche zentrale Punkt. „Was wenn es eine Vollbremsung gibt? Muss immer zuerst etwas Gravierendes passieren bevor gehandelt wird“, fragt Ebner, die eine Unterschrifteninitiative starten will. Herbert Hofer von der ÖBB-Postbus GmbH zeigt Verständnis: „Wir verstehen die Sorgen und Ängste bezüglich der Sicherheit. Ich möchte aber auch anmerken, dass unsere Lenker zu den sichersten Verkehrsteilnehmern der Straße zählen.“ Außerdem verweist er auf ein Abstimmungsgespräch mit Vertretern der Neuen Mittelschule Winklern und der ÖBB-Postbus GmbH bei dem anhand einer Frequenzzählung keine Überfüllung der Busse festgestellt wurde.

Der VVT ändert am 10. Dezember den Fahrplan. Sollte sich herausstellen, dass die zulässige Personenzahl überschritten wird, soll dies bei der Planung berücksichtigt werden.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Laura Pederiva
0
4
Lesenswert?

Verärgert

Also mich betrifft das ja auch und mein Kommentar wird warscheinlich auch nicht jeden hier gefallen, aber jetz zu der Situation in den Bussen.
Ich fahre 5 Tage in der Woche von Montag bis Freitag um 6:25 Uhr mit dem Bus von Stall im Mölltal nach Lienz um zu meiner Arbeit zu kommen.
Was ich in letzter Zeit beobachtet habe ist das diese Zählungen meistens Dienstags und/oder Mittwochs stattgefunden haben wo nicht ganz so viele Leute mit dem Bus fahren als zum Beispiel Montags wo viele Schüler die unter der Woche in Lienz bleiben auch dabei sind.
Was aber noch ist, ist das auch an Wochentagen von Dienstag bis Freitag oft Schüler und auch Arbeiter ab Dölsach oft nicht mehr mitgenommen werden können.
Und auch wenn ich in Winklern umsteige und in den Bus nach Lienz einsteige muss ich hoffen das noch ein Platz ist, wobei es auch oft vorkommt das man in Winklern auch keinen Platz mehr bekommt.
Ich sage nur so viel falls ein Unfall passieren sollte tun mir die Kinder und Erwachsenen leid die stehen, denn die haben dann großes Pech. Diese Personen können sich oft ja auch nicht richtig bewegen im Bus weil es so eng ist.

Ich hoffe der Kommentar wird auch irgendwie berücksichtigt.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.