TrebesingWarum die Polizei zu einer Wegsitzung gerufen wurde

Wegen angeblicher Ausschreitungen bei einer Sitzung in Trebesing wurde ein Notruf abgesetzt. Als die Polizei eintraf, verlief alles ruhig und gesittet.

Im Gasthof Preis auf dem Altersberg fand die Wegsitzung statt, zu der die Polizei gerufen wurde © ANDREA STEINER
 

Die Polizei wurde zur Sitzung einer Weggemeinschaft in Altersberg gerufen. Es kam laut einem Anrufer, der namentlich nicht genannt werden möchte, zu massiven Ordnungsstörungen von Menschen, die an der Sitzung nicht hätten teilnehmen dürfen. Ein Polizist fuhr unverzüglich zum Gasthof Preis, wo die Sitzung stattgefunden hat. Die Nachfrage bei der Polizeiinspektion Gmünd ergab, dass der Anruf „fingiert“ gewesen und es in der Sitzung ruhig und gesittet zugegangen sei.

Bürgermeister Christian Genshofer zeigte sich sehr verwundert, als der Polizist den Sitzungssaal betrat: „Er teilte uns mit, dass es laut eines Anrufers in der Sitzung zu Ausschreitungen gekommen sei und gewisse Leute nicht bereit gewesen wären, die Sitzung zu verlassen, was aber überhaupt nicht gestimmt hat.“ Dem Umstand, dass der Bürgermeister und zwei Gemeindevorstände an der Sitzung teilnehmen, hatte die große Mehrheit der Sitzungsteilnehmer zuvor zugestimmt.

Brisant war die Sitzung aus zwei Gründen: Zum einen sprach der – inzwischen ehemalige – Obmann der Weggemeinschaft „Forstaufschließungsweg Altersberg“ am 20. Februar dieses Jahres ein Betretungsverbot für den Weg aus, was dazu führte, dass die geplante Energiewandermeile in Trebesing dieses Jahr nicht wie geplant fertig gebaut werden und in Betrieb gehen konnte.

Zum Anderen hatte der Obmann 14 Jahre lang keine Sitzung mehr abgehalten. Deshalb setzte die Agrarbezirksbehörde Villach den Obmann und den gesamten Vorstand der Weggemeinschaft aufgrund säumigen Verhaltens ab. Die Behörde verlangte vom bestellten Sachverwalter Heinrich Preis, binnen vier Wochen eine Vollversammlung anzuberaumen. Diese fand gestern Vormittag im Gasthof Preis statt. Obmann und Vorstand wurden neu gewählt. Heinrich Preis wurde mit zwei Gegenstimmen und einer Stimmenthaltung mehrheitlich zum neuen Obmann gewählt.

Behandelt wurde auch die touristische Nutzung des Weges. Die Gemeinde Trebesing und die Märchenwandermeile Touristik GmbH stellten den Antrag, einen Teil des Weges als Zufahrt für die Errichtung diverser Bauten entlang der Wandermeile nutzen zu können. Diesem Antrag wurde laut Obmann Preis mehrheitlich stattgegeben: „Eine schriftliche Vereinbarung zwischen Weggemeinschaft und Gemeinde wird ausgearbeitet. Darüber wird erneut abgestimmt.“ Preis reagierte ob des Polizei-Einsatzes verständnislos: „Das es so etwas gibt. Dank zweier anwesender Juristen während der fünfstündigen Sitzung ist alles sachlich über die Bühne gegangen.“ Die Polizei, der der Anrufer bekannt ist, prüft den Fall noch.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.