Frantschach-St. GertraudDie Brandursache im Kraftwerksgebäude Fraß steht nun fest

Ein elektrischer Defekt im Gebäude löste das Feuer aus. Ein Ehepaar verlor bei dem Unglück sein gesamtes Hab und Gut. Der Betrieb im Kraftwerk selbst soll aber rasch wieder aufgenommen werden.

Gleich zu Beginn wurden die Maschinen im Kraftwerks- gebäude abgedeckt © Schmerlaib
 

Vergangene Woche kam es im Kraftwerksgebäude Fraß in Frantschach-St. Gertraud zu einem Brand. Das Ehepaar, welches die Wohnung im Obergeschoß bewohnte, verlor Hab und Gut. Laut Günther Wadler, Kelag-Kraftwerksleiter in Unterkärnten, wurde die anfängliche Vermutung bestätigt, dass es sich um einen elektrischen Defekt in der Wohnung gehandelt haben muss. „Die Brandermittlungen sind abgeschlossen. Wir sind nun damit beschäftigt, das Kraftwerk auf Vordermann zu bringen, damit wir heute oder morgen wieder in Betrieb gehen können. Die Wasserschäden an einer der drei Maschinen müssen noch beseitigt werden“, sagt Wadler. Auch mit den Aufräumungsarbeiten rund um das Gebäude wurde begonnen.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.