Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 01:26 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Nach einem Jahr Geduld "ein bissl mehr Gas geben" Landeshauptmann zwischen Marx und May Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Landtagswahl Nächster Artikel Nach einem Jahr Geduld "ein bissl mehr Gas geben" Landeshauptmann zwischen Marx und May
    Zuletzt aktualisiert: 05.03.2013 um 12:45 UhrKommentare

    Kärntner SPÖ will zügige Koalitionsverhandlungen

    Der Kärntner SPÖ-Chef Peter Kaiser will bereits ab Dienstag Gespräche mit allen Parteichefs führen, in der kommenden Woche sollen dann Koalitionsverhandlungen aufgenommen werden.

    Foto © KLZ/Traussnig

    Dabei zeigte sich Kaiser gesprächsbereit, mit einer Ausnahme: "Ich schließe auch nach dem Obmannwechsel eine Koalition mit der FPK aus."

    Kaiser ließ eine leichte Präferenz für eine Dreierkoalition mit der ÖVP und den Grünen erkennen, da diese nach derzeitigem Stand eine verfassungsgebende Mehrheit im Landtag hätte. Dass für den Fall, dass das fünfte Mandat bei den Grünen bleibt, Rot-Grün allein möglich wäre, ist für ihn natürlich erfreulich, da er dadurch mehr Verhandlungsspielraum hat. Ob er diese Variante einer rot-schwarzen Zusammenarbeit vorziehen würde, wollte Kaiser aber nicht sagen. "Ich will nichts präjudizieren."

    "Zuerst reden wir über Inhalte, danach über eine mögliche Neuordnung der Referate, und ganz zuletzt wird über personelle Angelegenheiten gesprochen", sagte Kaiser. Er hat sich vorgenommen, bis Ende März eine funktionsfähige Regierung auf die Beine zu stellen, man habe durch die Blockadepolitik der Freiheitlichen im Landtag drei Monate verloren. Danach müsse es so schnell wie möglich einen Kassasturz und einen Fahrplan für das Landesbudget 2013 geben.

    Zum Ergebnis, das der SPÖ beide Landeshauptmannstellvertreter sowie den Ersten und Zweiten Landtagpräsidenten gebracht hat, erklärte Kaiser, es sei ihm bewusst, dass er auch viele "geliehene Stimmen" erhalten habe: "Es hat viele Kärntnerinnen und Kärntner gegeben, die taktisch gewählt haben, um einen Machtwechsel herbeizuführen, ich werde alles dazu tun, um ihre Erwartungen zu erfüllen." Aus den im Vorstand vorgenommenen Analysen des Wahlergebnisses hob er ein Detail hervor: demnach hätten 34 Prozent der männlichen Wahlberechtigten die SPÖ gewählt, aber 41 Prozent der Frauen.

    Quelle: APA

    Mehr Landtagswahl

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Analyse: Kärnten ein Jahr nach der Wahl

      Nach der Landtagswahl am 3. März 2013 kam es in Kärnten mit der Dreier-K...Bewertet mit 5 Sternen

      Landtagswahl Kärnten 2013

      Endgültiges Ergebnis

       16.85% (-28.04) FPK
       

       37.13% (+8.4) SPÖ
       

       14.40% (-2.43) ÖVP
       

       12.10% (+6.95) GRÜNE
       

       11.18% (0) STRONACH
       

       6.40% (0) BZÖ
       

       0.99% (0) PIRATEN

      Top und Flop

       


      Bestens informiert durch die Wahl

      Mit dem Kleine Zeitung Gratis-Testabo sind Sie sechs Wochen hautnah am Geschehen. Lesen Sie über die Konfrontationen der Spitzenkandidaten der Kärntner Landtagswahl.

      Fotoserien

      Konstituierende Landtagssitzung: Weitere Fotos 

      Konstituierende Landtagssitzung: Weitere Fotos

       

      Kleine Zeitung Arena

      KLZ/Traussnig

      Keine Politikverdrossenheit: 1200 Besucher sahen die Kleine Zeitung-Diskussion der Spitzenkandidaten in Villach, 7000 im Netz.

       

      Wahl-Beilage zum Durchblättern

      Foto: Kleine Zeitung

      Ja zur Wahl am 3. März. Ja zum Mitbestimmen. Das vom Künstler Werner Hofmeister gestaltete Symbol hat aber einen Haken – 20 Seiten, damit sich die Wähler nicht in den Versprechen der Parteien verfangen.

      Spitzenkandidaten-Chat

      Josef Bucher, Rolf Holub, Gabriel Obernosterer, Gerhard Dörfler, Peter Kaiser, Gerhard Köfer | Foto: APA (1), AP (1), KLZ (4)

      Im Vorfeld der Kärntner Landtagswahl lud die Kleine Zeitung die Spitzenkandidaten der Parteien zum Chat, der auch live im Internet übertragen wurde. Hier finden Sie alle Gespräche zum Nachschauen.

       

      Ergebnis 2009

      Grafik: APA

      Fest in oranger Hand war Kärnten bei der vorigen Landtagswahl: Das BZÖ hatte am 1. März 2009 in allen Bezirken sowie in den beiden Städten Klagenfurt und Villach die Nase vorn.

      Landeshauptmänner seit 1945

      Foto: APA
       

      Die Parteiprogramme

      KLZ/Kanizaj

      Wissen Sie schon, wen Sie am 3. März in den Kärntner Landtag wählen? Hier finden Sie die ausführlichen Parteiprogramme aller Parteien als pdf-Download.

      Alle Bezirke im Überblick

       

      Apps für alle

      Montage

      Nach iPhone- und iPad-App steht jetzt die Android-App der Kleinen Zeitung bereit: Für fabelhaft komfortablen Lesespaß, jederzeit und überall.

      Apps, Apps, Apps

       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!