Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 01. November 2014 05:06 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Alle Finalisten stehen nun fest Diebe stahlen Bootsmotoren Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Klagenfurt Land Nächster Artikel Alle Finalisten stehen nun fest Diebe stahlen Bootsmotoren
    Zuletzt aktualisiert: 21.10.2012 um 19:14 UhrKommentare

    Mit Radarattrappe auf Raser-Jagd

    Ein von Straßenlärm geplagter Grafensteiner bastelte aus einem alten Computer ein Radarimitat. Jetzt wird der Mann wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt.

    Der Stein des Anstoßes: Die äußerst echt aussehende Radarattrappe musste bereits demontiert werden. Dem Aufsteller droht eine Strafe. Bei Oberst Adolf Winkler stapeln sich aus dem ganzen Land die Anträge auf Radargeräte.

    Foto © KK/Privat, KLZ/Elisabeth PeutzDer Stein des Anstoßes: Die äußerst echt aussehende Radarattrappe musste bereits demontiert werden. Dem Aufsteller droht eine Strafe. Bei Oberst Adolf Winkler stapeln sich aus dem ganzen Land die Anträge auf Radargeräte.

    Manchmal kann Beamtendeutsch klar verständlich sein. Als "Nachbildung eines Radarkastens" bezeichnet die Polizei jenen kuriosen Sachverhalt, der seit Tagen für Gesprächsstoff in der Gemeinde Grafenstein sorgt. Auslöser ist die innovative Idee eines Gemeindebürgers, rasende Autofahrer an der Grafensteiner Landesstraße (L 107) zu stoppen. Seit Jahren leidet er darunter, dass in diesem Bereich Tempo 50 nicht eingehalten wird.

    Aus einem alten Computergehäuse bastelte der jetzt einen Radarkasten-Fake und schraubte diesen auf eine bereits bestehende Geschwindigkeitsanzeige neben der Straße. Nach einigen Tagen wurde die Polizei auf den gefälschten Radarkasten aufmerksam, ließ in abmontieren und forschte den Urheber aus. "Die Nachbildung war wirklich professionell gemacht, der Mann hat sich da einiges angetan", konstatiert ein Beamter der Polizei Grafenstein. Bei allem Respekt vor der Bauart wird der Bastler jetzt jedoch wegen eines Verstoßes gegen die Straßenverkehrsordnung angezeigt. Nachdem niemand zu Schaden kam, wird die Verwaltungsstrafe wohl überschaubar bleiben.

    Die Anrainer sind sich einig, dass die Attrappe "viele Raser abgeschreckt hat", wer dahinter- steckt, wollen sie jedoch nicht verraten. "Wir haben schon im Vorjahr einen Radarkasten beantragt, bis jetzt ist aber leider nichts passiert", sagt ein pensionierter Polizist, selbst betroffener Anrainer. Die Strecke sei enorm gefährlich, kaum ein Autofahrer würde die Geschwindigkeit einhalten. "Wenn der mobile Radarwagen unterwegs ist, erwischen die oft an die 100 Raser in einer Stunde." Deshalb appellieren die Betroffenen an Polizei und Behörden: "Hier laufen viele Kinder herum, wenn etwas passiert, ist es zu spät!"

    Über die Aufstellung von Radarkästen entscheiden Polizei, Bezirkshauptmannschaften und das Land. "Wir haben unzählige Anträge von Bürgerinitiativen vorliegen", sagt Adolf Winkler, Leiter der Landesverkehrspolizei. "Sinn machen Radargeräte an stark frequentierten Stellen und wo es um Verkehrsberuhigung und Verkehrssicherheit geht. Wir können einfach nicht überall ein Radar aufstellen." Letztlich spielen auch monetäre Aspekte mit. Die Kosten für einen stationären Radarkasten (inklusive genormten Sockel, Stromversorgung, Radargerät und Radarkabine) belaufen sich laut Winkler auf etwa 100.000 Euro.

    WOLFGANG FERCHER

    Raserei in Zahlen

    456.862 Geschwindigkeitsübertretungen gab es 2011 in Kärnten. Allein 365.700 davon sind auf Radarkästen und mobile Radargeräte zurückzuführen. Dazu kommen 25.000 Anzeigen und Organstrafmandate durch die Section Control, sonstige Geschwindigkeitskontrollen (9065 Anzeigen) sowie "Laser-Strafen" (56.597).

    Die Verkehrsabteilung in der Landespolizeidirektion und die Verkehrsinspektionen der Stadtpolizeikommanden setzen vermehrt auf Zivilstreifenautos und Pro-Vida-Videoradargeräte.

    Mehr Klagenfurt Land

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Samstag, 01. November 2014
        • Min: 1°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 35%
        Bewölkt
      • Sonntag, 02. November 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 11°C
        • Nsw.: 35%
        Wolkig Nebel
      • Montag, 03. November 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 13°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig Nebel

      Babys aus der Region

      Gezwitscher live aus der Redaktion

      Just, Fotolia, KLZ (Montagen)

      Kurznachrichten aus Klagenfurt, Sankt Veit und Feldkirchen sowie Insider-Infos der Redaktion: Folgen auch Sie uns auf Twitter!



      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Ausgezeichnet, anerkannt und außergewöhnlich
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!