Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 26. Oktober 2014 10:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Cha-Cha-Cha    und Walzer   im Rollstuhl "Das Raubopfer hatte Glück im Unglück" Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Klagenfurt Land Nächster Artikel Cha-Cha-Cha    und Walzer   im Rollstuhl "Das Raubopfer hatte Glück im Unglück"
    Zuletzt aktualisiert: 27.05.2011 um 20:44 UhrKommentare

    Anzeigenflut um Comenius-Heim

    Tauziehen um Betreuung einiger Kinder artet in eine Schlammschlacht zwischen Wiener Trägerverein und Sozialreferent Ragger aus.

    Foto © KK/Eggenberger

    Fünfzehn Kinder werden in dem Heim betreut, die angeschlossene Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht besuchen zwei weitere Kinder. Um die Zukunft dieser Betreuten im Comenius-Heim in Techelsberg ist ein Tauziehen entbrannt. Sozialreferent Christian Ragger (FPK) hat den Vertrag mit den Betreibern, dem "Kuratorium für künstlerische und heilende Pädagogik" - eine Wiener Stiftung - per 1. Jänner 2012 gekündigt. Er wirft ihnen vor, "Mieten in unangemessener Höhe" zu kassieren, jährlich 100.000 Euro. Die erzielten Überschüsse würden nach Wien fließen. Dadurch wäre eine "zweckwidrige Verwendung von Kärntner Fördergeldern" gegeben. Ragger hat die Sozialabteilung beauftragt, eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft zu übermitteln.

    Streit um Miete

    Den Klagsweg beschreiten wollen auch die Betreiber. Sie haben Ragger, den Techelsberger Bürgermeister Johann Koban und Roman Lauchard, den Ehemann der langjährigen Heimleiterin, aufgefordert, den Vorwurf der Zweckentfremdung von Mitteln zurückzunehmen. Nachdem dies nicht geschieht, soll Klage eingereicht werden. Die verrechnete Miete sei auch nicht überhöht, sondern betrage 75.000 Euro. Weil er sich wundert, dass die von Ragger vor Monaten angekündigte Anzeige noch nicht erfolgt ist, kündigte auch Lauchard eine Anzeige an. Er war in dem Heim beschäftigt und wurde entlassen, seine Frau gekündigt. Weil sie sich gegen den Abfluss der Fördergelder nach Wien gewehrt hätten, behauptet Ragger.

    Aus für Schule

    Jetzt soll ein neuer Verein die Betreuung der Kinder übernehmen und mithilfe des Landes eine neue Unterkunft finden. "Ich will kein Geld nach Wien zahlen, da bin ich protektionistisch" sagt Ragger. So soll der Aufwand für das Land geringer werden, zumal es keine Privatschule mehr geben wird. Die Kinder sollen öffentliche Schulen besuchen. Eine Unterbringung der Kinder in einer anderen Einrichtung ist kein Thema. Dass parteipolitische Nähe Grund für das Engagement des Landes ist, bestreiten alle Betroffenen. Lauchard war Mitarbeiter von Landeshauptmann Dörfler, seine Frau ist ÖVP-Vizebürgermeisterin in Techelsberg.

    ANTONIA GÖSSINGER

    Mehr Klagenfurt Land

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Sonntag, 26. Oktober 2014
        • Min: 5°C
        • Max: 10°C
        • Nsw.: 40%
        Bewölkt
      • Montag, 27. Oktober 2014
        • Min: 4°C
        • Max: 8°C
        • Nsw.: 45%
        Bewölkt
      • Dienstag, 28. Oktober 2014
        • Min: 3°C
        • Max: 7°C
        • Nsw.: 45%
        Bewölkt

      Babys aus der Region

      Gezwitscher live aus der Redaktion

      Just, Fotolia, KLZ (Montagen)

      Kurznachrichten aus Klagenfurt, Sankt Veit und Feldkirchen sowie Insider-Infos der Redaktion: Folgen auch Sie uns auf Twitter!



      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Die Bretter siegten über die Kugel
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!