Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 17:41 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Brand in der Arbeiterkammer Blumenpyramide beschädigt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Klagenfurt und Umgebung Nächster Artikel Brand in der Arbeiterkammer Blumenpyramide beschädigt
    Zuletzt aktualisiert: 05.10.2010 um 20:30 UhrKommentare

    Heimdebüt für die Wildcats

    Für die Kelag Wörther-See-Löwen Klagenfurt beginnt heute mit dem Spiel in Amstetten die Volleyball-Bundesliga-Saison.

    KLAGENFURT. Die Mannschaft von den Wörther-See-Löwen ist in der höchsten österreichischen Liga tätig, zum Verdienen gibt es für die Aktiven nur äußerst wenig. So müssen sich die Legionäre aus Nordamerika mit einem Monatssalär von 400 Euro zufriedengeben. "Es sind alles Studenten, die hier auf der Uni inskribiert sind", erklärt Obmann Johann Huber. Mehr könnte sich der Klub auch nicht leisten, denn für den gesamten Spielbetrieb (sieben Kampfmannschaften, 20 Nachwuchsteams) stehen maximal 150.000 Euro zur Verfügung.

    Trotz des mageren Budgets wollen die Klagenfurter in der Bundesliga um die vorderen Plätze mitmischen. "Mindestziel ist das Erreichen der Play-offs, da müssen wir zumindest Fünfter werden", erklärt Trainer Hans Huber. Neben den sieben Legionären zählen die Beachvolleyballer Xandi Huber und Robin Seidl zu den Stützen des Teams.

    Zuletzt gab es ein kurzes Trainingslager in Lignano, dabei schaute sich die Truppe auch einige Spiele der Weltmeisterschaft an. Darunter ein Match zwischen Kanada und Serbien. Bei den Nordamerikanern spielte Adam Simac, der noch vor zwei Jahren bei den Löwen engagiert war. "Für unsere vielen jungen Spieler ein guter Motivationsschub", ist Coach Huber überzeugt.

    In der MEVZA-Liga der Damen feiern die Girls von ATSC Wildcats Klagenfurt heute (19.30, Lerchenfeld Halle) ihr Heimdebüt. Die Wildkatzen treffen dabei auf Dobrastav Bratislava. Die Slowakinnen zählen zu den großen Titelfavoritinnen, da wird es für die junge Heimmannschaft (Durchschnittsalter 19,2 Jahre) nicht einfach werden, Punkte zu holen. MARIO KLEINBERGER


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Die Flugshow in Finnland 

      Die Flugshow in Finnland

       

      KLEINE.tv

      Sebastian Kehl nicht mehr Dortmund-Kapitän

      Sebastian Kehl wird Borussia Dortmund nicht mehr länger als Kapitän aufs...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       

      Die Wölfe heulen im Netz

      APA

      Videos, Fotos, Hintergründe zum WAC und die aktuellen Spielberichte. Mit der Kleinen DIGITAL sind Sie am Ball!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!