Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 02. August 2014 04:33 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Willkommen sind künftig vor allem die Innovativen Hochfliegende Träume für Kärnten Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Nachrichten aus Klagenfurt und Umgebung Nächster Artikel Willkommen sind künftig vor allem die Innovativen Hochfliegende Träume für Kärnten
    Zuletzt aktualisiert: 01.09.2009 um 20:25 UhrKommentare

    Lara Vadlau hat nun eine Partnerin

    Mit Rudi Weiss segelte Vadlau eine traumhafte Saison, die Zukunft heißt Elli Smolka.

    Man kann Steuerfrau Lara Vadlau und ihren Vorschotter Rudi Weiss als so genanntes "Dreamteam" bezeichnen. Die Erfolge, die sie in dieser Saison feiern konnten, sind unglaublich. In ihrer ersten 420er Saison konnte das Duo zahlreiche Siege bzw. Spitzenplätze erobern.

    Angefangen bei der Weltmeisterschaft am Gardasee, da holte sich das Duo die Mixed-Wertung, konnte sich als einziges österreichisches Boot für die Goldflotte qualifizieren. Noch eindrucksvoller war der achte Rang in der Männerklasse bei der EM auf dem Plattensee. Zusätzlich bestes Mixed-Team in Europa. Zum Abschluss gab es jetzt noch den Vizestaatsmeistertitel auf dem Neusiedler See bei den Herren und den Titel in der Mixed-Klasse.

    Die Trennung von Rudi Weiss ist dem sympathischen Mädchen natürlich nicht leicht gefallen, aber nach langer Suche hat Lara endlich eine Vorschotter-Frau gefunden. Dabei handelt es sich um Elli Smolka aus dem Burgenland, die in der österreichischen Segelklasse keine Unbekannte ist. Die 16-Jährige ist Staatsmeisterin (420er-Klasse), passt optimal zu Lara. "Nun kann ich endlich bei den Frauen starten."

    Das gemeinsame Training haben die beiden schon aufgenommen, denn die Ziele, die sie verfolgen, kann man nur mit harter Arbeit erreichen. "Wir werden noch einige Regatten bestreiten, bevor wir nach Neuseeland zum Wintertraining aufbrechen", erzählt Lara. Die Schülerin des Lerchenfeld Gymnasiums hat von Weltmeisterin Melony aus Neuseeland eine Einladung erhalten. "Wir planen von Mitte Dezember bis Ende Feber in Neuseeland zu bleiben." Großes Ziel 2010 ist die Qualifikation für die Jugendolympiade in Singapur.

    MARIO KLEINBERGER


    Mehr Nachrichten aus der Umgebung

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Erste Liga: Die dritte Runde 

      Erste Liga: Die dritte Runde

       

      KLEINE.tv

      Ö3-Beachvolleyball-Party am Unicampus

      Wenn der Beachvolleyball Grand Slam in Klagenfurt über die Bühne geht, j...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       

      Die Wölfe heulen im Netz

      APA

      Videos, Fotos, Hintergründe zum WAC und die aktuellen Spielberichte. Mit der Kleinen DIGITAL sind Sie am Ball!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!