Klagenfurter BeislszeneDas Hofbräuhaus ist nun rauchfrei!

Frisch renoviert eröffnete das Gasthaus mit einem Bieranstich als Nichtraucherlokal wieder.

Möller, Jammer, Galler und Förg (von links) mit Spezialitäten des Hauses
Möller, Jammer, Galler und Förg (von links) mit Spezialitäten des Hauses © KLZ/Schild
 

Einige Tage war das Klagenfurter Hofbräuhaus in der vergangenen Woche geschlossen. Zum ersten Mal hat Inhaber Michael Jammer das Traditionsgasthaus beim Neuen Platz umfassend renovieren lassen, seit er es im Jahre 2014 übernommen hat.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Wände des rund 500 Quadratmeter umfassenden Lokales glänzen wie neu. Alles riecht ganz frisch, vor allem auch, weil die Gasträume im Inneren ausnahmslos Nichtraucher-Plätze geworden sind. Donnerstagabend gab es zur Neueröffnung den Bieranstich zum Maibockbier. Michael Möller, Direktor der Münchner Hofbräu-Brauerei, ist dafür extra aus Bayern angereist. Auch Hofbräu-Bier-Exportmanager Franz Förg war mit von der Bier-Party. Das Maibock-Maß kostet 7,80 Euro und der Halbliter vier Euro. Neu im Bierprogramm ist auch der Hallodri. Die Flasche wechselt den Besitzer um drei Euro

Klagenfurt: Hofbräuhaus glänzt wie neu

Seit 2014 ist Michael Jammer (am Foto zweiter von links) Inhaber des Hofbräuhauses zum Lindwurm in Klagenfurt beim Neuen Platz. Zum ersten Mal hat er das Lokal seither in dieser Woche generalüberholt. Am Donnerstag eröffnete er neu mit Bieranstich.Stephan Schild
Zum Bieranstich kam extra Braudirektor Michael Möller (rechts am Foto) aus München.Stephan Schild
Das Gasthaus ist nicht nur frisch ausgemalt, sondern es ist jetzt auch zum Nichtraucher-Lokal geworden.Stephan Schild
Da schmeckt das Schnitzel jetzt noch besser.Stephan Schild
Bitte klicken Sie sich durch die Bilder. . .Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
Stephan Schild
1/27

Ab sofort können Gruppen ab fünf Köpfen Bierverkostungen mit Bierbesprechungen reservieren. „Dabei werden mindestens acht Biere verkostet. Dazwischen isst man von der Obatzter-Käseplatte“, sagt Christine Galler, Geschäftsführerin des Lindwurm-Hofbräuhauses. Auch Sportfans können sich über Neues freuen. Rechtzeitig vor der Fußball-Weltmeisterschaft hat der Wirt schon drei große Fernseher direkt im Gastgarten aufgehängt. Da nicht nur Fußballübertragungen gezeigt werden, schmeckt das Essen dann noch besser.

Die Menüs - das Hackleressen um 7,90 Euro und das Politikermenü um 9,90 Euro - sind gleich gut wie vor der Renovierung. Der um 16,90 Euro mit Feuer servierte Lindwurm-Grillspieß besteht aus Fleisch vom Rind, vom Schwein und von der Pute und hat als Beilage Folienkartoffel mit Sauerrahm-Dip. Das BürgermeisterIn-Pfandl um 14,90 Euro beinhaltet ein in Speck gewickeltes Schweinefilet mit Spätzle und Champignonsauce. Demnächst startet die Spargelsaison im Lindwurmbräu

Zum Lokal

Geöffnet. So bis Do 10 bis 22 Uhr, Sommer bis 24 Uhr, Fr, Sa bis 24 Uhr. Bis Ende April Mo Ruhetag.
Küche. So bis Do 11 bis 21 Uhr, Fr und Sa 11 bis 22 Uhr.
Adresse. Neuer Platz 10, Telefon (0 46 3) 50 32 80.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.