Klagenfurt Neues Dach und neue Bestuhlung

Um 1,15 Millionen Euro wurde das Jugendstilhaus in Klagenfurt renoviert. Erste Bilder vom neuen Klagenfurter Stadttheater.

Das Jugendstiltheater von außen: die beiden Musen über dem Eingang wurden nach dem neuesten Stand der Technik mit Kupfer und Flüssigfolie restauriert

KLZ/Traussnig

Begutachten das neue Dach mit insgesamt 25.000 Tonziegeln in rot und grün: Iris Dönicke (kaufmännische Direktorin), Günther Domenig (Architekt) und Werner Hrast (Stadttheater-Technik)

KLZ/Traussnig

Nach über 100 Jahren hat das Stadttheater jetzt ein neues Dach

KLZ/Traussnig

Zeitgemäß interpretierter Jugendstil: Blick in das von Architekt Günther Domenig gestaltete Kartenbüro

KLZ/Traussnig

Auch das Abobüro präsentiert sich hell und einladend. Architekt Domenig hat das schwarz-weiße Jugendstilfries der Fassade quasi nach innen gezogen

KLZ/Traussnig

"Und dieses Theater, das wir wegen diesem Theater gemacht haben": Das Zitat  von Gert Jonke ziert das neu gestaltete Pausenbuffet im Parterre 

KLZ/Traussnig

Homogen und elegant präsentiert sich der Zuschauerraum: Olivgrün bezogene Stühle und goldgelbe Tapete

KLZ/Traussnig

Freute sich, in Kärnten aktiv zu sein: Architekt Günther Domenig hat ein Büro in Paris und nun auch eines daheim am Weißensee

KLZ/Traussnig

Kulturlandesrat Christian Benger und die Klagenfurter Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz mit Irsi Dönicke auf der Galerie. Hier  wurde eine Sitzreihe entfernt und die Podesterie neu aufgebaut. Besucher werden sich über die neue Beinfreiheit freuen.

KLZ/Traussnig

 Die neue Galerie

KLZ/Traussnig

Ein erster Rundgang durch das Theater nach der Renovierung

KLZ/Traussnig

Blick auf die Bühne, wo bereits die Eröffnungsproduktion, Verdis "La Traviata", entsteht

KLZ/Traussnig

Letzter Schliff für die Fensterrahmen: Am Freitag wurde im Galerie-Foyer noch gearbeitet

KLZ/Traussnig

Ein Lächeln für den Fotografen: Achitekt Günther Domenig, Landesrat Christian Benger, Bürgermeisterin Maria-Luise Mathiaschitz, kaufmännische Direktorin Iris Dönicke und Stadttheater-Intendant Florian Scholz

KLZ/Traussnig

Iris Dönicke und Florian Scholz haben für die Renovierung des Hauses "um keinen Cent mehr ausgegeben" und ausschließlich Kärntner Firmen beschäftigt

KLZ/Traussnig
1/15
Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.