KLAGENFURT, Maria Rain

Darum steht der Bahnübergang bei Lambichl vor der Auflösung

Bei der unbeschrankten Kreuzung Lambichl gab es immer wieder Unfälle. Nun steht die Auflösung im Raum. Strecke Weizelsdorf-Klagenfurt wird elektrifiziert.

Beim Bahnübergang Lambichl kam es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Autos und Zug.
Beim Bahnübergang Lambichl kam es immer wieder zu Zusammenstößen zwischen Autos und Zug. © Helmuth Weichselbraun
 

Viele Maria Rainer meiden ihn und nehmen lieber einen Umweg in Kauf: Die Rede ist vom unbeschrankten Bahnübergang bei Lambichl. In der Vergangenheit hat es dort immer wieder Zusammenstöße von Autos mit dem Zug gegeben. „Ich fahre täglich zur Arbeit nach Klagenfurt. Wenn ich den beschrankten Bahnübergang nehme, dauert es zwar drei Minuten länger, aber ich fühle mich sicherer“, sagt eine Gemeindebürgerin. Auch von Klagenfurt kommend sei er angenehmer. Beim Abbiegen gäbe es mehr Platz und die Sicht sei besser, meint die Pendlerin.

Natürlich bedeutet die Auflösung vielleicht für manche in Zukunft einen Umweg, aber ich möchte mir auch nicht den Vorwurf machen, eine Gefahrenquele nicht beseitigt zu haben. 

Franz Ragger, Bürgermeister Maria Rain

Nun steht im Raum, dass die relativ unfallträchtige Eisenbahnkreuzung, die 1,4 Kilometer vom nächsten beschrankten Übergang entfernt ist, überhaupt aufgelöst wird. Wie die ÖBB bestätigen, wurden mit den Bürgermeistern von Maria Rain und Köttmannsdorf bereits Gespräche geführt. Generell werden im Zuge einer neuen Verordnung österreichweit alle bestehenden Eisenbahnkreuzungen betreffend ihrer Sicherung evaluiert.

KLAGENFURT, Maria Rain: Rosentalbahn

Rosentalbahn

Die ÖBB werden im Zuge des Kärnten Paketes rund 8,4 Millionen Euro investieren.

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Die Strecke von Klagenfurt nach Weizelsdorf wird  elektrifiziert und der Bahnhof in Maria Rain umgebaut.

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun

Rosentalbahn

Helmuth Weichselbraun
1/46

„Natürlich bedeutet die Auflösung vielleicht für manche in Zukunft einen Umweg, aber ich möchte mir auch nicht den Vorwurf machen, eine Gefahrenquele nicht beseitigt zu haben“, sagt der Maria Rainer Bürgermeister Franz Ragger (SPÖ). Eine Unterführung wäre wünschenswert, doch der Gemeinde fehle für die nötigen Grundstücksablösen das Geld. Und eine Verlegung der Kreuzung scheitere ebenfalls an den beschränkten finanziellen Mitteln.

1700 Schüler und Pendler

Gute Nachrichten gibt es für die rund 1700 Schüler und Pendler, die an Werktagen die Rosentalbahn zwischen Klagenfurt und Weizelsdorf nutzen. Im Rahmen des so genannten „Kärnten Paketes“, das die ÖBB derzeit noch mit dem Land Kärnten abstimmen, wird die Strecke bis 2023 elektrifiziert. „Damit ergeben sich neue Möglichkeiten der Führung von S-Bahn-Zügen von Weizelsdorf über Klagenfurt und darüber hinaus“, heißt es von den ÖBB. Zusätzlich zu den bereits vorgesehenen Maßnahmen werden rund 8,4 Millionen Euro investiert. Deutliche Verbesserungen wird es auch in Maria Rain geben. Der Bahnhof wird umgebaut. Es sind ein neuer S-Bahn-Bahnsteig und ein Park & Ride-Platz vorgesehen. 

BETTINA AUER

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.