Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 19. April 2014 21:59 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Antonia Rados: Sie riskiert alles, um zu informieren Jonathan Oberlerchner: Zum Weltrekord geradelt Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kärntner des Tages Nächster Artikel Antonia Rados: Sie riskiert alles, um zu informieren Jonathan Oberlerchner: Zum Weltrekord geradelt
    Zuletzt aktualisiert: 23.04.2012 um 20:15 UhrKommentare

    Sabrina Scumaci gibt Job-Angst contra

    Sabrina Scumaci (45) ist Geschäftsführerin von Contrapunkt in Klagenfurt. Der erste sozialökonomische Betrieb Kärntens feiert am Mittwoch seinen 30er.

    Sabrina Scumaci im Contrapunkt-Geschäft in der Durchlaßstraße in Klagenfurt

    Foto © HautzenbergerSabrina Scumaci im Contrapunkt-Geschäft in der Durchlaßstraße in Klagenfurt

    Seit 30 Jahren hilft Contrapunkt Menschen, im Arbeitsleben wieder Fuß zu fassen. Geschäftsführerin Sabrina Scumaci (45) führt den ersten sozialökonomischen Betrieb Kärntens ins Jubiläumsjahr.

    "Zwei Sozialarbeiter der Bewährungshilfe haben 1982 den Verein Contrapunkt ins Leben gerufen. Damals wurde durch Forstarbeit ehemaligen Häftlingen geholfen, ins Leben zu finden", sagt Scumaci. Heute arbeiten im Betrieb, der 1998 in eine GmbH umgewandelt wurde, 41 Menschen - auch junge Leute sind darunter, das Durchschnittsalter liegt bei 40 Jahren. Diese arbeiten nicht mehr im Forst, sondern im Bereich der Altkleidersammlung und der Tischlerei. Die grünen Kleidersammelcontainer gibt es in Klagenfurt, Villach und St. Veit - eine Ausweitung auf andere Bezirke ist geplant. "Wir recyceln das, was andere wegwerfen", sagt Scumaci. Gesammelte Kleider und Schuhe werden sortiert, schöne Teile kommen in die Secondhand-Geschäfte in Klagenfurt und Villach. Stoffreste werden teilweise zu Handtaschen oder Standbildern verarbeitet. Denn neben dem sozialen Aspekt spielt auch Umweltschutz eine große Rolle bei Contrapunkt. In der Tischlerei wird daher nicht nur neu gebaut, sondern restauriert.

    Derzeit dürfen Mitarbeiter bis zu zehn Monate bei Contrapunkt arbeiten. 40 bis 50 Prozent finden dann einen Job. Für jene, die nicht vermittelt werden, gibt es Nachbetreuung. In Zukunft wünscht sich Scumaci, dass die Mitarbeiter länger bleiben können: "Nicht für immer. Aber es gibt Menschen, die mehr Zeit brauchen."

    KARIN HAUTZENBERGER

    Zur Person

    Sabrina Scumaci (45), gebürtige Italienerin, lebt seit 25 Jahren in Österreich, studierte Psychologie in Wien, seit sechs Jahren Contrapunkt-Geschäftsführerin.

    30 Jahre Contrapunkt. Mittwoch, 25. April, 17 Uhr, Durchlaßstraße 44, Theatergruppe Interact, Podiumsdiskussion, DJ Freddy Mautendorfer. Eintritt frei.

    Mehr Kärntner des Tages

    Mehr aus dem Web

      Kärnten > Klagenfurt

      Regenschauer
      Klagenfurt
      min: 9° | max: 16°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      Kärntner des Tages gesucht

      Wir suchen Ihre Vorschläge! Kennen Sie jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

       

      Babys aus Kärnten



      Hochzeiten / Jubiläen

      Leserfotos aus Kärnten

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang