Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 29. Juli 2014 18:52 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Klaudia Krammer  "händelt" das schon König der Baumkronen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kärntner des Tages Nächster Artikel Klaudia Krammer  "händelt" das schon König der Baumkronen
    Zuletzt aktualisiert: 16.10.2008 um 19:29 UhrKommentare

    Smarter Energiespender

    Peter Podesser (41) gewann mit bayrischer Firma prestigeträchtigen Energie-Wettbewerb des US-Militärs - dotiert mit 1,25 Millionen Dollar.

    Auch dort, wo keine Steckdose greifbar ist, wird Strom gebraucht. Das weiß Peter Podesser ebenso wie das US-Militär. Gemeint sind Brennstoffzellen, die aus Methanol Elektrizität erzeugen. Der 41-jährige Podesser ist Vorstandschef der Smart Fuell Cells AG (SMC) in München, eine Firma, die sich ganz dieser neuen Energieform verschrieben hat.

    "Lukrativ." Seine Techniker feierten kürzlich einen Riesen-Erfolg: Bei einem prestigeträchtigen Wettbewerb des US-Verteidigungsministeriums errangen zwei SMC-Teams den ersten und dritten Rang. Preisgeld dafür: 1,25 Millionen Dollar und die Chance auf lukrative Aufträge. "Aufgabe war es, Soldaten mit leichten, tragbaren Energiespendern für eine längere Zeit mit Strom zu versorgen", erklärt Podesser.

    Auslandserfahren. Der Greifenburger besuchte zunächst die Schule in Lienz und studierte später Handelswissenschaften in Wien. Schon als 20-Jähriger war er für Radex Heraklith tätig, wo er "als Feuerwehrmann" deren neue Auslandsgeschäfte mit aufbaute. So leitete er unter anderem mehrere Jahre deren Geschäfte in China.

    Aufbau. Danach ging er als Sanierer in die Halbleiterbranche, ehe er 2006 von den Investoren zu SMC nach München kam. "Meine Aufgabe hier ist es, aus einem Kleinbetrieb ein Industrieunternehmen zu machen", meint Podesser.

    Heimweh. Das führt zu vielen Reisen. Scherzhaft meint der 41-Jährige leidenschaftliche Jogger, dass seine Laufschuhe 300.000 Meilen am Konto hätten. Im vergangenen Jahr war er nur 60 Tage im Büro in München. Und so kommt es auch, dass er die Heimat vermisst. "Viel zu selten komme ich heim nach Kärnten. Aber ich habe mir ein Bootshaus am Weißensee gekauft", meint Podesser, der nun im bayrischen Simmbach am Inn lebt. "Aus meinem Arbeitszimmer sehe ich hinüber nach Österreich und in die Berge", sagt er und lächelt dazu. Podesser ist verheiratet und hat drei Kinder im Alter von zwei bis 21 - "eine typische Patchwork-Familie", erklärt der "notorische Frühaufsteher".

    GEORG HOLZER

    Mehr Kärntner des Tages

    Mehr aus dem Web

      Kärnten > Klagenfurt

      Regenschauer
      Klagenfurt
      min: 17° | max: 25°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      Kärntner des Tages gesucht

      Wir suchen Ihre Vorschläge! Kennen Sie jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

       

      Babys aus Kärnten



      Hochzeiten / Jubiläen

      Leserfotos aus Kärnten

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!