Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 02. Oktober 2014 10:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Nico Dobnig: Radeln mit Gold-Wadeln Hellmuth Koch: Aus Liebe zum Menschen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Kärntner des Tages Nächster Artikel Nico Dobnig: Radeln mit Gold-Wadeln Hellmuth Koch: Aus Liebe zum Menschen
    Zuletzt aktualisiert: 08.07.2008 um 19:14 UhrKommentare

    Dieser Arzt ist Gold wert

    Patrick Brunner (26) aus Bad Kleinkirchheim bestand Medizinstudium in Wien mit "sub auspiciis" und bekam den goldenen Ehrenring verliehen.

    Der Oboe-Spieler Patrick Brunner geht in seinem Beruf als Dermatologe an der Wiener Hautklinik auf

    Foto © KKDer Oboe-Spieler Patrick Brunner geht in seinem Beruf als Dermatologe an der Wiener Hautklinik auf

    Seit der Oberstufe im Bundesrealgymnasium Spittal hat er im Jahreszeugnis nur "Ausgezeichneten Erfolg", die Reifeprüfung absolviert er mit einem Notendurchschnitt von 1,0 und das Studium der Medizin schließt er mit "Ausgezeichnetem Erfolg" ab: Patrick Brunner promovierte vor Kurzem "sub auspiciis praesidentis rei publicae". Bundespräsident Heinz Fischer verlieh dem Bad Kleinkirchheimer den goldenen Ehrenring der Republik Österreich.

    . "Es ist ein erhebendes Gefühl", beschreibt Brunner die Ehrung. "Ich habe mich riesig gefreut. All meine Freunde und natürlich meine Familie waren bei der akademischen Feier dabei." Seine Familie spielt ohnehin eine wichtige Rolle im Leben des jungen Mediziners: "Sie erkannte früh meine Begabungen und versuchte mich nicht nur im schulischen Bereich zu fördern." Neben dem schulischen Wissen interessierte sich Brunner auch für die Musik - in Jugendjahren für das Klavierspiel. Heute spielt der 26-Jährige Oboe - am liebsten das Englischhorn. "Ich liebe den Klang des Blasinstrumentes und wollte außerdem schon immer Mitglied eines Orchesters sein", erzählt der Assistenzarzt an der Wiener Hautklinik. Doch für nur ein Orchester will sich Brunner nicht festlegen.

    Der Wunsch, Arzt zu werden, stellte sich bei dem Bad Kleinkirchheimer bereits in der Mittelschule "mit dem Hintergedanken eines Nobelpreises" ein. Neben der Forschung schätzt Brunner aber auch den persönlichen Umgang mit seinen Patienten.

    Früher frönte der 26-Jährige gerne dem Schifahren: "Mein Vater fuhr im Schiweltcup und so war der Sport ein Teil unseres Lebens." Doch heute ist seine Freizeit erfüllt von Musik. Und der Beruf Brunners große Leidenschaft.

    ESTHER FARYS

    Mehr Kärntner des Tages

    Mehr aus dem Web

      Kärnten > Klagenfurt

      Regenschauer
      Klagenfurt
      min: 12° | max: 20°
      7-Tagesprognose

      Aktuelle Leser-Fotos

      Kärntner des Tages gesucht

      Wir suchen Ihre Vorschläge! Kennen Sie jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

       

      Babys aus Kärnten



      Hochzeiten / Jubiläen

      Leserfotos aus Kärnten

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!