Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 21. Oktober 2014 07:25 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren

    Bezirks- und Gemeindesuche

    Stadt hat doch nur einen Chef Rathaus-Direktorin geht in zweite Reihe Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Wirbel um Magistratsdirektor Nächster Artikel Stadt hat doch nur einen Chef Rathaus-Direktorin geht in zweite Reihe
    Zuletzt aktualisiert: 15.11.2012 um 13:18 Uhr

    Scheider am Freitag Zeuge bei Arbeitsprozess

    Der Klagenfurter FPK-Bürgermeister Christian Scheider muss am Freitag vor Gericht erscheinen. Er ist als Zeuge in einem Arbeitsgerichtsverfahren geladen, den der suspendierte Magistratsdirektor Peter Jost gegen die Stadt anstrengt.

    Peter Jost (links) und Christian Scheider

    Foto © APA/Gert Eggenberger, KLZ/Markus TraussnigPeter Jost (links) und Christian Scheider

    Das Verfahren war im März vergangenen Jahres eröffnet worden, Richter Wilhelm Waldner schlug Vergleichsgespräche vor, die jedoch kein Ergebnis brachten.

    Jost war vorgeworfen worden, er habe eine Zulage zu Unrecht erhalten, er wurde angezeigt, die Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKSta) untersuchte die Vorwürfe. Das Bundesamt für Korruptionsbekämpfung (BAK) legte Ende Juli vergangenen Jahres nach ausführlichen Ermittlungen einen Abschlussbericht in der Causa vor, in dem es unter anderem hieß, "dass es nicht primär um die an Dr. Peter Jost gewährte Zulage gegangen ist, sondern ein Grund gesucht wurde, den einer Verwendungsänderung nicht zustimmenden Magistratsdirektor zu kriminalisieren und schlussendlich von seinem Amt zu entfernen".

    Keine Entscheidung vor Ende des Prozesses

    Im August 2012 stellte die WKSta das Verfahren schließlich ein, weil an den Vorwürfen nichts dran war. Scheider kündigte an, Jost als Magistratsdirektor zurückzuholen, laut Josts Anwalt Kurt Klein ließ der Stadtchef sogar bereits ein gemeinsames Foto für eine Presseaussendung machen. Ein paar Tage später war wieder alles anders, nun hieß es seitens der Stadt, die Disziplinarkommission müsse sich mit dem Fall befassen. Diese will aber nicht entscheiden, bevor der Arbeitsgerichtsprozess zu Ende ist.

    Er habe den Magistratsdirektor vom Dienst freistellen müssen, so das Argument Scheiders, da dieser widerrechtlich drei Magistratsbedienstete suspendiert habe. Der Anwalt der Stadt, Manfred Angerer, betonte mehrfach in Aussendungen, dass Jost damit seine Befugnisse überschritten habe. Josts Anwalt bestreitet diese Darstellung, ein Magistratsdirektor sei als Leiter des Inneren Dienstes selbstverständlich dazu berechtigt, vorläufige Suspendierungen vorzunehmen. Jost habe korrekt gehandelt, deshalb müsse die Suspendierung aufgehoben werden. Eingeklagt werden rund 3.000 Euro pro Monat seit der Suspendierung im April 2010.

    Der Anwalt der Stadt hat eine ganze Reihe von Zeugen nominiert, unter anderem mehrere Mitglieder des Stadtsenates und auch sich selbst. Das sei zwar nicht üblich, komme aber "immer wieder einmal vor", so Gerichtssprecher Martin Reiter. Im Gegensatz zu "normalen" Zeugen darf der Anwalt aber trotzdem am Verfahren teilnehmen. Laut Auskunft des Landesgerichtes Klagenfurt kann er nicht ausgeschlossen werden, da der Partei sonst ein Verfahrensnachteil entstünde. Allerdings müsse der Richter "ganz genau begründen, warum er der Aussage des Anwalts Glauben schenkt oder keinen Glauben schenkt".

    Richter Waldner rechnet offenbar mit einem zeitintensiven Verfahren, vorerst sind vier Verhandlungstage anberaumt, und zwar jeweils von 9.00 bis 20.00 Uhr. Wann mit einem Urteil zu rechnen ist, das ist derzeit nicht absehbar. Das Medieninteresse ist beträchtlich, dem trug der Richter auch Rechnung, der Prozess findet in einem der größten Verhandlungssäle des Landesgerichtes statt.


    Mehr Wirbel um Magistratsdirektor

    Mehr aus dem Web

      KLEINE.tv

      Willy Haslitzer kandidiert für "Unabhängige"

      Der ehemalige ORF-Direktor geht für die "Unabhängige Liste" des Ex-FPÖ-P...Bewertet mit 5 Sternen

      Bilder aus Kärnten

      Banküberfall in Pörtschach 

      Banküberfall in Pörtschach

       

      "Rock mi"

      KK

      Über 124.000 Stimmen wurden beim "Rock mi"-Videowettbewerb der Kleinen Zeitung abgegeben. Die Mirniger Schuhplattler gewinnen mit 41.723 Stimmen. Platz zwei geht an die Sadnig Buam & Diandln, Tanzkult Austria erobert Rang drei.





      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      "Kärntner Wörterbüchl"

      Kleine Zeitung

      Der Wortschatz der Kärntner Mundart ist groß und vielfach in Vergessenheit geraten. Hier finden Sie Beispiele und Videos zur Kärntner Mundart.

       

      Die Wölfe heulen im Netz

      APA

      Videos, Fotos, Hintergründe zum WAC und die aktuellen Spielberichte. Mit der Kleinen DIGITAL sind Sie am Ball!

      Alle Bezirke im Überblick

       

      Kärntner des Tages

      Der Dazwischen-Geher
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Babys aus Kärnten

      Hochzeiten / Jubiläen

      Leserfotos aus Kärnten

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.

      Verkehrsmeldungen

      Foto: ÖAMTC
       


      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!