Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 30. Juli 2014 02:57 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Wehr hat neues Löschfahrzeug Kante trübt Fußballfreude Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Hermagor Nächster Artikel Wehr hat neues Löschfahrzeug Kante trübt Fußballfreude
    Zuletzt aktualisiert: 30.01.2009 um 23:12 UhrKommentare

    Schüler knöpften sich Politiker vor

    Einzigartige Veranstaltung in Hermagor: Die Spitzenkandidaten der fünf Parteien stellten sich 150 Erstwählern. Die Schüler brillierten.

    Foto © Petelin

    Wie tickt die Jugend - politisch gesehen? Bei der Landtagswahl werden erstmals 16- und 17-Jährige ihr Kreuz bei einer von acht Parteien machen: 13.000 Jungwähler. "Wie können wir diese Wähler-Gruppe für uns gewinnen?", rätseln Parteistrategen aller Lager.

    Bemerkenswert. "Warum sollen wir gerade euch wählen", fragten rund 150 Schülerinnen und Schüler der HLW Hermagor und luden die Spitzenkandidaten Gerhard Dörfler (BZÖ), Reinhart Rohr (SPÖ), Josef Martinz (ÖVP), Rolf Holub (Grüne) und Mario Canori (FPÖ) gestern zur Polit-Diskussion an ihre Schule. Ein lang gehegter Plan: Seit November liefen die Vorbereitungen für die bemerkenswerte Veranstaltung, die einzigartig in Kärnten ist.

    Wahlkampf-Rhetorik. Allein: Während die Schüler für jeden Kandidaten individuelle Fragebögen zusammengestellt hatten, reichte die Argumentationskraft der Politiker kaum über Wahlkampf-Rhetorik hinaus. Ob der vom BZÖ versprochene Jugendtausender mit dem Rekordschuldenstand des Landes verträglich sei? Darauf gab Dörfler keine Antwort, er verwies nur darauf, dass das Geld "nicht in bar" ausgezahlt werde solle. Ob das SP-Wahlzuckerl - 5000 Euro zur Hausstandsgründung - finanzierbar sei? Auch Rohr blieb eine Antwort schuldig: "In wirtschaftlich schwierigen Zeiten" bräuchten Jugendliche eine Starthilfe. Ob das VP-Versprechen eines Mütter-Tausenders im Interesse nachfolgender Generationen sei? Sicherlich, beruhigte Martinz: Immerhin gehe es um die "Wahlfreiheit der Familien".

    Opposition beklatscht. Applaus für die Oppositionskandidaten Holub und Canori. Deren Tenor: "Wir haben das Geld nicht." Beide Politiker kritisierten die Bewerbungskosten der drei Großen: "Die sieben Regierungsmitglieder haben gemeinsam fünf Millionen Euro für Inserate ausgegeben", kritisierte Canori. Die Behauptung blieb weitgehend unwidersprochen.

    100 Prozent ohne Martinz. Für Erheiterung sorgte die Wahlprognose. Jeder Politiker war aufgefordert, ein Ergebnis für seine Partei anzugeben. Dörfler tippte auf 41 Prozent, Rohr auf 39, Holub auf acht und Canori auf zwölf. Einzig Martinz weigerte sich, sein Wahlziel zu nennen. Das Ergebnis werde ein "Plus" sein: Mehr war ihm nicht zu entlocken. Nur: Sollten die Prognosen der anderen eintreffen, hätte Martinz Erklärungsbedarf. Denn die Tipps der vier Parteien ergeben zusammen exakt 100 Prozent.

    WOLFGANG RÖSSLER

    Foto

    Foto © Petelin

    Das AuditoriumFoto © Petelin

    Mehr Hermagor

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Mittwoch, 30. Juli 2014
        • Min: 14°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 75%
        Regen
      • Donnerstag, 31. Juli 2014
        • Min: 16°C
        • Max: 24°C
        • Nsw.: 70%
        Regenschauer
      • Freitag, 01. August 2014
        • Min: 16°C
        • Max: 26°C
        • Nsw.: 75%
        Gewitter

      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Trachten in Kärnten und Osttirol

      KLZ/Josef Emhofer, KLZ/Michaela Ruggenthaler

      Ein buntes Nebeneinander von schönen Festtrachten, moderne Designerdirndln und kitschiger Diskontware prägt heute das Bild unserer Trachtenlandschaft. Wir bringen echte Trachten vor den Vorhang.



      Babys aus der Region

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Ein tierisch guter Fotograf
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!