Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 31. Juli 2014 03:19 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Nach Weckruf spielte Musik Fußgängerin von Pkw niedergestoßen Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Feldkirchen Nächster Artikel Nach Weckruf spielte Musik Fußgängerin von Pkw niedergestoßen
    Zuletzt aktualisiert: 14.05.2012 um 21:30 UhrKommentare

    Das langsame Ende einer Liga?

    Die Regionalliga, die ungeliebte dritte Leistungsstufe. In Tirol steigt heuer kein Klub in die Regionalliga West auf und auch in Kärnten zögern sie, dort mitzuspielen.

    Foto © GEPA

    In Tirol wird ernst gemacht: An der umstrittenen Regionalliga besteht kein Interesse mehr. Die Spitzenklubs der Tiroler Liga bestätigten letzte Woche ihren Verzicht auf einen Aufstieg in die dritte Leistungsstufe. Die Begründung ist nicht neu: sportlich durchaus interessant, aber wirtschaftlich nur schwer zu verkraften. Die Tiroler schlagen für die Zukunft eine Play-off-Variante im Frühjahr vor, vorher wollen sie ausschließlich im Heiligen Land spielen.

    Auch in Kärnten ist die Regionalliga Mitte nicht gerade beliebt. "Weil der finanzielle Aufwand mit den vielen Auswärtsfahrten zu groß ist", stellte SAK-Präsident Marko Wieser klar. Dazu kommt, dass sich das Zuschauerinteresse in Grenzen hält, heimische Duelle mehr ziehen dürften. Die kleineren Klubs haben deshalb große Mühe den finanziellen Rahmen für die dritte Leistungsstufe aufzustellen.

    Tirol ist aber für Kärnten trotzdem kein Vorbild. Noch zumindest. Liga-Tabellenführer SG Drautal und die Verfolger Feldkirchen, Lendorf und St. Veit beschäftigen sich nur deshalb mit einem möglichen Aufstieg, weil sie eine Bestrafung fürchten.

    Denn, wer laut KFV-Statuten darauf verzichtet, wird in die letzte Klasse zurückversetzt. Ein sportliches Unheil, das den Tirolern übrigens nicht winkt.

    HEINZ TRASCHITZGER

    Mehr Feldkirchen

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      Sturm Graz gegen HSV 

      Sturm Graz gegen HSV

       

      KLEINE.tv

      SK Sturm: Reaktionen nach 0:2 gegen HSV

      Bis zu diesem ersten Tor sei der SK Sturm stark im Spiel gewesen, sagt T...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       

      Die Wölfe heulen im Netz

      APA

      Videos, Fotos, Hintergründe zum WAC und die aktuellen Spielberichte. Mit der Kleinen DIGITAL sind Sie am Ball!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!