Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 22. August 2014 11:51 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Damit der Urlaub nicht ins Wasser fällt Eine Wehr rückt zum Feiern aus Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Feldkirchen Nächster Artikel Damit der Urlaub nicht ins Wasser fällt Eine Wehr rückt zum Feiern aus
    Zuletzt aktualisiert: 29.06.2009 um 16:31 UhrKommentare

    "Rush Hour" lässt die Wogen hochgehen

    Auf dem Gehsteig parkende Autos sowie Lieferanten und Busse verursachen Staus in Feldkirchner 10.-Oktober-Straße. Mehr Kontrollen und neue Ladezeiten gefordert.

    Foto © Schusser

    Es wäre gut, wenn in der 10.-Oktober-Straße wieder mehr kontrolliert werden würde. Viele Autos parken halb am Gehsteig, halb auf der Straße und das führt zu Staus. Manchmal ist es fast wie eine kleine Rush Hour." Gunter Duschlbaur, Leiter der Wirtschaftskammer Feldkirchen, spricht zahlreichen Autofahrern aus der Seele. Auch Vizebürgermeister Robert Schurian kennt das Problem: "Zu Stoßzeiten steht alles."

    Verordnung. Er fordert eine Verordnung, dass nur morgens und abends be- und entladen werden darf: "Wenn das in anderen Städten möglich ist, warum nicht auch bei uns?" Laut Duschlbaur und Christof Zechner, Obmann der Fe´-Aktionsgemeinschaft, gibt es eine solche Verordnung. Warum trotzdem zu jeder Tageszeit Lieferanten unterwegs sind, erklärt Verkehrsreferent Stadtrat Herwig Röttl: "Grundsätzlich dürfen kleinere Lkw jederzeit 20 Minuten lang be- und entladen. Für Lkw ab 3,5 Tonnen besteht ein Fahrverbot, ausgenommen zwischen 19 und 10 Uhr sowie zwischen 12.30 und 15.30 Uhr." Darauf wird auf Tafeln beim Kreisverkehr und bei der Wirtschaftskammer hingewiesen.

    Ständig unterwegs. Als Ladezonen dienen die Gehwege – sofern diese nicht verparkt sind, dann müssen die Lkw auf der Fahrbahn stehenbleiben. Die von Duschlbaur geforderten Kontrollen der Parksünder würden laut Röttl aber rigoros durchgeführt: "Unsere Wachorgane sind ständig unterwegs." Außerdem gebe es in der Innenstadt rund 400 Parkplätze. Allerdings steht der seitens der Aktionsgemeinschaft errichtete Klaus-Parkplatz halb leer. "Viele dürfte der Schranken abschrecken. Und natürlich kostet dort das Parken etwas, aber die Kunden bekommen die Gebühr bei ihrem Einkauf rückerstattet", sagt Duschlbaur.

    Bus-Problem bleibt ungelöst. Der Wirtschaftskammer-Chef beklagt auch, dass die Busse vom Busbahnhof zum Bahnhof durch die 10.-Oktober-Straße fahren: "Auch nach zahlreichen Gesprächen war es nicht möglich, dass diese die Straße umfahren." Röttl gibt zu, dass vor allem mittags viele Schulbusse die Straße passieren und es somit zu Wartezeiten für Autofahrer kommen kann.

    Angst vor weniger Kunden. Handlungsbedarf sieht er aber keinen: "Ich halte nichts davon, ein System, das sich bewährt hat, umzuschmeißen." An ihn seien auch keine Beschwerden herangetragen worden, so Röttl. Ein Grund, warum vor allem Wirtschaftstreibende die Situation nicht beim zuständigen Stadtrat beanstandet haben, dürfte die Angst vor weniger Kunden sein. Duschlbaur: "Manche sagen, dass die Straße zur Einbahn werden soll. Wir wollen aber niemanden aussperren. Schließlich müssen wir froh sein, wenn jemand in die Stadt kommt."

    KARIN HAUTZENBERGER

    Ladezeiten

    Jederzeit: Lkw, die weniger als 3,5 Tonnen wiegen, dürfen zum Laden jederzeit 20 Minuten lang in der 10.-Oktober-Straße in Feldkirchen stehenbleiben

    Begrenzt: Lkw über 3,5 Tonnen dürfen dies von 19 bis 10 sowie von 12.30 bis 15.30 Uhr

    Anrainer: Dürfen mit Sonder- genehmigung zu Ladezwecken jederzeit stehenbleiben

    Mehr Feldkirchen

    Mehr aus dem Web

      Bezirkswetter

      • Freitag, 22. August 2014
        • Min: 11°C
        • Max: 22°C
        • Nsw.: 30%
        Wolkig
      • Samstag, 23. August 2014
        • Min: 12°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer
      • Sonntag, 24. August 2014
        • Min: 10°C
        • Max: 20°C
        • Nsw.: 55%
        Regenschauer

      Babys aus der Region

      Gezwitscher live aus der Redaktion

      Just, Fotolia, KLZ (Montagen)

      Kurznachrichten aus Klagenfurt, Sankt Veit und Feldkirchen sowie Insider-Infos der Redaktion: Folgen auch Sie uns auf Twitter!



      Spendenaktion

      KLZ/Susanne Hassler

      Wenn auch Sie für "Kärntner in Not" spenden wollen:

      BKS Bank

      IBAN: AT10 1700 0001 0033 7401

      BIC: BFKKAT2K

      BLZ: 17000

      Hochzeiten/Jubiläen

      Leserfotos aus dem Bezirk

      Treten Sie mit uns in Kontakt!

       

      Kärntner des Tages

      Das Glück im Sattel
      Kennen Sie auch jemanden, der Besonderes leistet? Dann schreiben Sie uns!
       
      Sie haben auch eine Meldung? Werden Sie Leser-Reporter und schicken Sie uns Ihre Texte!
       

      Events der Umgebung

      Sie kennen ein tolles Event? Empfehlen Sie es uns!

      Newsletter bestellen

      Neues auf unseren Seiten, Nachrichten und Events per E-Mail!

       

      Wien-Angebot

      Wir liefern die Regionen- Ausgabe der Kleinen Zeitung nach Wien.

      Wallpaper

       

      Todesanzeigen

      Todesanzeigen aller Bezirke in Kärnten.



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!