Springe zu: Inhalt | Hauptnavigation | Seitenleiste | Fußzeile
  • Zur Steiermark-Ausgabe
  • 24. Juli 2014 17:22 Uhr | Als Startseite
    Neu registrieren
    Sensenmänner im Hochmoor Eine Lounge für Stars Voriger Artikel Aktuelle Artikel: Feldkirchen Nächster Artikel Sensenmänner im Hochmoor Eine Lounge für Stars
    Zuletzt aktualisiert: 24.04.2009 um 08:53 UhrKommentare

    Fussball: Im Kellerderby um die Zukunft

    Feldkirchen gegen Spittal! Im heutigen Duell der Nachzügler zählt für beide Teams nur ein Sieg. Der Verlierer kann schon für die Liga planen.

    Robert Micheu

    Foto © GEPARobert Micheu

    Nur einen Punkt getrennt zieren Feldkirchen und Spittal in der Regionalliga Mitte das Tabellenende. Der Abstand zum möglichen rettenden 13. Tabellenrang beträgt schon sechs bzw. fünf Punkte. In beiden Lagern bezeichnet man diese Begegnung als "Schicksalsspiel". Feldkirchen-Präsident Gottfried Zwatz: "Wenn wir verlieren, dann werden am Montag schon die Weichen für die Zukunft gestellt. Auch ein Remis ist zu wenig".

    Fixer Bestandteil. Im Lager der Tiebelstädter ist die Heimbilanz gegen Spittal (zwei Siege, zwei Remis) eine zusätzliche Motivation. Ein Handicap die Sperre von Spielmacher Robert Micheu, der aber von der Bank aus helfen wird. Im Jahre 1982 spielten die Lieserstädter letztmals in der Kärntner Liga, zählten seit 1999 zum fixen Bestandteil der Regionalliga. Sollte die Partie gegen Feldkirchen sieglos enden, droht Spittal nach 27 Jahren die Rückkehr zum heimischen Herd.

    Erwartungen. Dabei haben die Spittaler der Elf im Winter neues Blut in Form von Verstärkungen zugeführt. Bis auf Makanda Mpaka hat jedoch keiner der Akteure bisher die Erwartungen erfüllt. Obmann Toni Kluge zeigt sich enttäuscht: "Die Mannschaft hat noch nicht erkannt, dass die Zukunft des Vereins am Spiel steht". Gestern wurde mit den Spielern noch einmal eingehend Klartext gesprochen. Die Forderung: Sieg in Feldkirchen und im kommenden Heimspiel gegen Bad Aussee. Sollte dies nicht eintreten, wird es im Kader vorzeitig Veränderungen geben.

    Gesperrt. WAC/St. Andrä möchte in Bad Aussee die Serie mit vier Siegen fortsetzen, kann Jürgen Saler von Beginn an einsetzen. Für den SAK gab es gegen Allerheiligen bisher nur Niederlagen (fünf). "Diesmal gewinnen wir," ist Trainer Goran Lucic von einem Punktegewinn überzeugt. Das sportliche Tief der Welser (ein Punkt aus vier Spielen) will St. Veit bei den Oberösterreichern ausnützen. Folgende Kärntner Spieler sind gesperrt: Micheu (Feldkirchen), Gasser (Spittal) und Dollinger (St. Veit).

    HANS SCHLEMITZ

    Mehr Feldkirchen

    Mehr aus dem Web

      Sport im Bild

      28.700 Zuschauer beim Spiel WAC gegen FC Chelsea 

      28.700 Zuschauer beim Spiel WAC gegen FC Chelsea

       

      KLEINE.tv

      Reus ist zurück

      Marco Reus ist zurück auf dem Rasen. Nach der Verletzungspause wird wied...Noch nicht bewertet

       




      Tabellen & Statistiken

       

      Die Wölfe heulen im Netz

      APA

      Videos, Fotos, Hintergründe zum WAC und die aktuellen Spielberichte. Mit der Kleinen DIGITAL sind Sie am Ball!



      Seitenübersicht

      Zum Seitenanfang
      Bitte Javascript aktivieren!